,

Malscher Handballdamen landeten deutlichen Derbysieg

Verdienter 28:16 Auswärtssieg in Ettlingen/Bruchhausen

Gespannt waren die Malscher Handballdamen auf das Derby gegen die Gastgeberinnen

Ettlingen/Bruchhausen.Trafen doch die unmittelbaren Tabellennachbar Malsch (12:4) Punkten

2.Platz auf den Tabellendritten Ettlingen/Bruchhausen (9:5) Punkte aufeinander.Die ersten20.Spielminuten war das Spiel auf beiden Seiten recht ausgeglichen,was auch der 8:8 Spielstand nach 20 Minuten ausdrückte.Malsch gelang es aber dann doch letztendlich mit einer 12:9 Führung in die Pause zu gehen.

Nach dem Wechsel kam Malsch gleich besser ins Spiel und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.

So lag man in der 45.Spielminute mit 19:14 in Front.Fünf Minuten später war dann beim 23:15 in dieser Begegnung die Entscheidung zu Gunsten von Malsch frühzeitig gefallen.Die Malscher Damen waren in der gesamten zweiten Hälfte spielerisch und kämpferisch das bessere Team .So stand am Ende ein klarer 28:16 Auswärtserfolg zu Buche.Der Spielplan schickt jetzt die Mälscher Mädels acht Wochen in eine Spielpause.Das nächste Spiel findet erst wieder am 26.01.2019 gegen die TG Eggenstein2 statt.

Torschützen:N.Birli 7, S.Borrmann 7, S.Kurzeja 5, J.Diering 3, L.Klee, K.Braun 2, H.Schneider 1,

A.Lauinger 1,l.

,

Spiel gegen Rhein-Neckar-Löwen 24.11.2018

 

Mit großem Eifer gingen unsere Jungs ins Spiel gegen die favorisierten Rhein-Neckar-Löwen. Diese waren körperlich und spielerisch deutlich überlegen. Dennoch trotzte ihnen Malsch das eine oder andere Tor ab. Mit Engagement gelang es etliche Male, Torwürfe zu unterbinden. Die Mannschaft wirkte im Vergleich zur Vorwoche erheblich verbessert und homogener. Mehr Bewegung und Einsatz füreinander schienen die D-Jugend-Spieler aus Malsch zusammenzuschweißen. Der Kampfgeist war bis zum Ende ungebrochen. Nach Spielende verließen unsere Jungs zwar verdientermaßen als Verlierer aber aufrechten Hauptes den Platz. Durch ihr diszipliniertes Auftreten während und um das Spiel herum hinterließen sie ein angenehmes Bild vom TV Malsch.

 

Konrad Duch, Berin Kurtic, Melvin Menzel, Tessen Schünhof, Jonas Ruml, Carlos Kühn, Lasse Schünhof, Leo Reinert, Joris Bech

,

Nervenaufreibende Partie gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim 2

Nach dem Spitzenspiel um die Tabellenführung gegen den FV Leopoldshafen folgte am vergangenen Sonntag direkt das nächste spannende Match gegen den inzwischen Tabellenzweiten, die SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim 2. Da keine der drei Mannschaften zuvor gegen die restlichen Teams verloren hatte, versprach auch diese Partie spannend zu werden. Direkt zu Spielbeginn gelang es Malsch in Führung zu gehen. Die Mannschaft wollte sich durch einen Sieg den zweiten Tabellenplatz zurückerobern, und zeigte eine sehr gute kämpferische Leistung. Das Team wirkte geschlossener als beim letzten Mal und konnte die Führung fast komplett über die ersten 30 Minuten halten. Erst in der 28. Minute gelang der SG Hei/Hel/Gon zum ersten mal der Ausgleich. Doch das Malscher Team ließ sich nicht beirren, und erspielte sich die Führung zurück. Mit einem 18:16 ging man in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit war die Partie sehr ausgeglichen und spannend. Zwar behielt Malsch weiterhin die Führung, doch langsam zeichnete sich ab, dass Malsch mit dem geharzten Ball und der permanenten Manndeckung von Niklas Riedinger nicht wirklich zurecht kam. Dennoch gelang es der Mannschaft sich in der 48. Minute mit 25:22 Toren etwas abzusetzen. Leider schien das Spiel in den letzten 10 Minuten etwas zu kippen und der SG gelang bis zur 58. Minute der Ausgleich. Das Team kämpfte, doch ausgerechnet in der letzten Spielminute musste Malsch ein Tor hinnehmen, und verlor die Partie unglücklich mit 28:29. Wenn diese Niederlage auch bitter erscheint, ist die tolle Mannschaftsleistung und die Motivation des Teams zu loben. Die Spieler können stolz auf sich sein, und werden im Rückspiel sicher die Chance auf eine Revanche nutzen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Thorsten Rahner, der in diesem wichtigen Match als Trainer einsprang.

Es spielten: Alex Auerbach, Bastian Bernhard, Maurice Dehn, Simon Großmann, Linus Hauser, Fabian Hepke, Johannes Müller, Niklas Riedinger, Mike Scheinmaier, Luca Simon (Tor).

Das nächste Spiel findet am Samstag, 15.12.18 Uhr gegen den HC Neuenbürg 2000 statt. Abfahrt für die Spieler ist 12:40 Uhr am TV Treff.

,
D-Jugend TV Malsch : SG Pforzheim/Eutingen
Das Spiel gegen Pforzheim am heutigen Nachmittag gestaltete sich für unsere
Jungs als Debakel. Zwar mag als Entschuldigung gelten, daß unser bisheriger
Torhüter Felix heute nicht dabei war, doch auch er hätte gut aufgelegt am
Ausgang nicht viel ändern können. Somit mußte kurzfristig ein Feldspieler das Tor
hüten. Die Fehler, welche man sowohl in der Abwehrarbeit als auch im Angriff
sah, waren insgesamt das Ergebnis von zu harmlosen Agieren. Die Kampfmoral,
welche sonst bei den Spielen zuvor immer wieder zu erkennen war, fehlte heute.
Hier sind sicherlich einzelne Spieler auszunehmen, doch einzelne Spieler sind
gegen einen solchen Gegner zu wenig. Es gelang der Mannschaft nicht, die im
Training erlernten Verhaltensweisen im Spiel umzusetzen. Somit kann es für die
Zukunft nur heißen: konzentriert im Training arbeiten und im Spiel das Erlernte
umsetzen.
Deniz Lang, Alexander Ruppel, Konrad Duch, Berin Kurtic, Melvin Menzel, Karl
Meysenburg, Tessen Schünhof, Vlad Cocos, Jonas Ruml, Carlos Kühn, Lasse
Schünhof, Leon Kübler
,

TV Malsch Damen gewannen beim Tabellenletzten

Deutlicher 21:14 Auswärtssieg bei SSC Karlsruhe

Die Damen des TV Malsch nahmen die Auswärtshürde beim Tabellenletzten

SSC Karlsruhe mit einem deutlichen 21:14 Sieg.Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen,was

auch der Spielstand von 2:2 ausdrückte.Aber ab diesem Zeitpunkt konnte man immer wieder durch die gut haltende Torhüterin S.Toth zu erfolgreiche Gegenstöße,und so lag man nach

15.Spielminuten mit 10:4 Toren in Front.In die Halbzeitpause ging man dann mit einem komfortablen 14:7 Vorsprung.Leider musste man die zweite Hälfte ohne N.Birli auskommen,die sich kurz vor der Pause verletzte und nicht mehr einsatzfähig war.Die Gastgeberinnen,die erstmals in dieser Saison mit vollem Kader antreten konnten,versuchten von Beginn an der zweiten 30.Spielminuten dem Spiel noch eine Wende zu geben.Aber Malsch behielt klaren Kopf und hielt den Gegner weiterhin auf Distanz.Am Ende schlug ein 21:14 Erfolg zu Buche.

Torschützen: S.Borrmann 5,K.Braun 5, S.Kurzeja 3, H.Schneider 3, A.Lauinger 2, L.Klee 1, J.Diering 1, N.Birli 1,

Am kommenden Samstag,den 17.11.18 um 17.00 Uhr,empfängt man empfängt man in der Bühnsporthalle,die Damen von FV Leopoldshafen.Die Gäste nehmen im Moment mit 2:6 Punkten

den vorletzten Tabellenplatz ein.Natürlich will man alles versuchen die beiden Punkte in Malsch zu behalten.Eine Aufgabe für das Pospiech Team das zu lösen ist,aber es wird hierfür sicherlich eine gute Leistung von Nöten sein,um dieses Vorhaben erfolgreich umzusetzen.Die Mannschaft würde sich über eine gute Unterstützung freuen.

,

TV Malsch Damen gelang erkämpfter Heimsieg

Verdienter 19:16 Sieger gegen Leopoldshafen

Den Damen des TV Malsch gelang gegen FV Leopoldshafen ein schwer erkämpfter

aber verdienter 19:16 Erfolg.Malsch ging schnell mit 4:1 in Führung.Aber die Gäste

kamen jetzt besser ins Spiel und es gelang Ihnen in der 17.Spielminute der 5:5 Ausgleich.

Die restlichen Minuten der ersten Hälfte verliefen recht ausgeglichen,so lag das Pospiech

Team nur knapp mit 10:9 in Front.Nach dem Wechsel gelang den Gästen der 11:11 Ausgleich.

Mit einem Zwischenspurt brachte sich die Gastgeber mit 14:11 in Front.Es wurde jetzt ein regelrechtes Kampfspiel an dem Malsch am Ende mit 19:16 die Oberhand behielt.Mit Ausschlaggebend für den Sieg war eine konsequentere Abwehr, und das Ausschalten der Torjägerin Knobloch,der in dieser Begegnung kein Torerfolg gelang.Die Mannschaft hat sich Aufgrund einer sehr stark kämpferischen Einstellung in der zweiten Hälfte vollauf verdient.

Torschützen: S.Kurzeja 4, H.Schneider 4, N.Birli 4, S.Borrmann 3, A.Lauinger 2, K.Braun 2,

Am kommenden Sonntag,den 25.11.18 um 14.00 Uhr steigt das mit Spannung erwartete Derby gegen HSG Ettlingen/Bruchhausen in der Franz-Kühn-Halle in Bruchhausen.

Auf eine gute Unterstützung für dieses schwere Spiel würden sich die Damen freuen.

Punkteteilung der Handball C-Jugend beim MTV Karlsruhe

MTV Karlsruhe – TV Malsch 29:29 (15:19)

 

Im Auswärtsspiel gegen den MTV Karlsruhe wollte der TV Malsch unbedingt wieder in die Erfolgsspur treten und punkten. Die Voraussetzungen waren allerdings nicht die besten, da Lennert, Tobias und Noah aus verschiedenen Gründen nicht dabei sein konnten. Mit dem MTV wartete ein Gegner auf uns, der mit 5:5 Punkten ebenfalls einen Mittelfeldplatz belegt wie Malsch mit 6:6 Punkten.

 

Die Anfangsminuten waren recht ausgeglichen. Nach 5 Minuten stand es 5:5. Doch von Minute zu Minute gelang es dem TV Malsch mehr das Spiel an sich zu reisen. Die Abwehr agierte sehr konzentriert und konnte das Angriffsspiel der Gastgeber immer wieder erfolgreich unterbinden. Auch im Angriffsspiel agierte das Malscher Team sehr lauffreudig und variantenreich. Das in den letzten Wochen trainierte Angriffsspiel konnte endlich gezeigt werden. Bis zur 17. Minute gelang es eine 15:9 Führung herauszuwerfen und wirklich jeder konnte sich in dieser starken Phase in die Torschützliste eintragen. Über ein 11:17 wurden beim Stand von 13:17 für Malsch die Seiten gewechselt. Das einzige Manko dieser ersten Hälfte war, dass Malsch „nur“ mit 4 Toren führte.

 

Es war für die zweite Halbzeit zu hoffen, dass der TV Malsch an die starke 1. Hälfte anknüpfen konnte. Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit gehörte auch Malsch. Der Vorsprung konnte auf 17:23 ausgebaut werden. Doch plötzlich riss der Faden des Malscher Spiels. Einige technische Fehler und zu viel vergebene Chancen, sowie die gute Moral der Hausherren führten dazu, dass der Vorsprung Tor um Tor schmolz. Innerhalb von 4 Minuten stand es nur noch 22:23 für Malsch. Nun war das Spiel wie aus dem „Nichts“ wieder völlig offen. Über ein 22:25 für Malsch stand es in der 45. Minute 27:27. In den letzten 5 Minuten konnte keine Mannschaft mehr das Spiel für sich entscheiden und somit wurden beim Endstand von 29:29 die Punkte geteilt.

 

Unterm Strich ein Punktverlust für Malsch, da das Team das Spiel absolut im Griff hatte und sich in nur 4 Minuten um die Früchte der Arbeit gebracht hatte. Kämpferisch ist dem Team überhaupt kein Vorwurf zu machen, inklusive einer hervorragenden 1. Hälfte. So ist eben Handball.

 

Nächsten Samstag gastiert die HV Bad Schönborn in Malsch. Eine Mannschaft, die noch ungeschlagen den 2. Platz der Tabelle belegt. Hier sind 110% gefordert, um nicht „unter die Räder zu kommen“.

 

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Lukas Salla (Tor) Silas Rahner, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Marco Ruml, Adrian Haller, Sven Kurzeja und Moritz Pfister

 

Heimpleite der Handball C-Jugend

TV Malsch – SG Stutensee Weingarten   26:32 (9:15)

 

Im Heimspiel gegen die SG Stutensee Weingarten hatte sich das Malscher Team viel vorgenommen, um nach zwei Niederlagen wieder einmal als Sieger das Feld zu verlassen. Der komplette Kader stand zur Verfügung. Vor allem das Spiel ohne Ball wurde in den letzten Wochen schwerpunktmäßig trainiert, um gegen die meistens körperlich überlegenen Mannschaften im Angriff bestehen zu können. Mit dem Gast aus Stutensee-Weingarten wartete eine körperlich sehr starke Mannschaft auf die Malscher Jungs, die bis auf einen Spieler aus dem älteren 2004er Jahrgang bestand. Ein lauffreudiges Angriffsspiel musste hier gezeigt werden, um die Punkte in Malsch zu behalten.

 

In den Anfangsminuten agierte das Malscher Team konzentriert, ließ den Ball schnell durch die Reihen laufen und schloss konsequent ab. Leider folgte beim Stand von 3:3 nun die schwächste Phase des Spiels der Gastgeber. Innerhalb von wenigen Minuten zog der Gast auf 3:9 davon. Im Angriff führten unnötige Ballverluste zu Kontern und die Abwehr an sich war in diesen Minuten nicht vorhanden. Nach 13 Minuten fing sich das Team wieder und konnte auch prompt auf 6:9 verkürzen. Leider gelang es nicht in dieser Phase noch mehr zu verkürzen, stattdessen warfen die Gäste bis zum Pausenpfiff eine 9:15 Führung heraus.

 

Es war für die zweite Halbzeit zu hoffen, dass der TV Malsch an die starke Anfangsphase anknüpfen kann und vor allem auch im Abwehrverband cleverer agiert, um hier den Gast noch einmal in Bedrängnis bringen zu können.

Die zweite Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Malsch gelang es leider nicht auf mehr wie 4 Tore zu verkürzen und Stutensee-Weingarten konnte nicht weiter davonziehen. Am Ende unterlag der Gastgeber aus Malsch verdient mit 26:32. Trotz der 19 Tore von Carsten Birli reichte es leider nicht zu mehr.

 

Zu statisch und ideenlos war das Spiel in vielen Phasen um den körperlich deutlich überlegenen Gast aus Stutensee-Weingarten schlagen zu können. Der Gast spulte 50 Minuten sein Level ab, ohne erkennbare Schwächephase und ohne überaus zu glänzen. Malsch hingegen brachte sich durch die Schwächephase der ersten Hälfte auf die Verliererstraße.

Gegen eine körperlich stärkere Mannschaft muss der TV Malsch ein lauffreudigeres Spiel zeigen wie an diesem Wochenende und vor allem als Mannschaft agieren. Zu groß sind die körperlichen Defizite, um durch Einzelaktionen Spiele gewinnen zu können. Leider wurde das in den letzten Wochen Trainierte zu wenig abgerufen.

 

Nächsten Samstag gastiert die Malscher Truppe beim MTV Karlsruhe, einer Mannschaft, die nach dem Tabellenstand her ein Gegner auf Augenhöhe sein könnte. Es bleibt zu hoffen, dass die Malscher Jungs dann endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern dürfen und jeder Normalform zeigt und nicht nur 2 oder 3 Spieler.

 

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Lukas Salla (Tor) Silas Rahner, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Tobias Bauer, Lennert Bechler, Noah Pohl, Marco Ruml, Adrian Haller, Sven Kurzeja und Moritz Pfister

 

Auswärtspleite der Handball C-Jugend

Post Sportverein – TV Malsch            31:25 (14:12)

 

Im Auswärtsspiel gegen den Postsportverein konnte das Malscher Team endlich wieder auf einen nahezu kompletten Kader zugreifen, lediglich Sven war verhindert. Mit dem Gastgeber Post wartete eine spielstarke, schnell agierende Mannschaft auf die Malscher Jungs. Eine kompakte Abwehrleistung und ein lauffreudiges Angriffsspiel mussten hier gezeigt werden, um die Punkte mit nach Malsch zu entführen.

 

Von Beginn an war die Malscher Abwehr sehr aggressiv und entschlossen. Mann gegen Mann Stand das Team sehr gut, es wurde gegenseitig im Abwehrverband ausgeholfen und auch die Anspiele an den Kreis konnten unterbunden werden. Die Gastgeber konnten somit ihr schnelles Angriffsspiel nicht aufziehen. Im Angriff lief der Ball in den ersten 15 Minuten sehr gut durch die Malscher Reihen. Die Abläufe wurden gespielt und so gelang es eine 5:8 Führung herauszuwerfen. Das Manko war allerdings, dass die Führung zu diesem Zeitpunkt „nur“ 3 Tore betrug. Leider musste dann die Abwehr umgestellt werden und plötzlich passte unverständlicherweise nichts mehr. Auch das Angriffsspiel war ein Schatten der ersten 15 Minuten. Viele technische Fehler in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte führten leider dazu, dass die Malscher Gäste ihren Vorsprung verspielten und sogar einen 14:12 Rückstand hinnehmen mussten.

 

Es war für die zweite Halbzeit zu hoffen, dass sich der TV vor allem wieder in der Abwehr findet und auch im Angriffsspiel einen kühlen Kopf bewahrt. Schließlich ist ein zwei Tore Rückstand im Handball in kürzester Zeit zu egalisieren. Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeber und konnten sich auf 19:15 absetzen. Nun hatte plötzlich Post eine Schwächephase, die Malsch wieder heranbeachte. In der 39 Minute war das Spiel vom Spielstand her wieder völlig offen. Der Rückstand betrug beim 22:21 nur noch ein Tor. Doch leider gehörten die letzten 10 Minuten wieder den Gastgebern, die am Ende, unterm Strich einen verdienten, wenn auch etwas zu hohen 31:25 Sieg feiern durften.

 

Gegen eine auf Augenhöhe spielenden Mannschaft darf sich Malsch nicht so viele technische Fehler leisten wie an diesem Spieltag. Das führt zu leichten Gegentoren, die sehr weh tun.

 

Nächsten Samstag gastiert die Malscher Truppe beim Tabelleführer, den Rhein-Neckar Löwen 2. Dem Meister des letzten Jahres. Hier müssen 110% Leistung gezeigt werden, um nicht völlig unter die Räder zu kommen

 

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Lukas Salla (Tor) Silas Rahner, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Tobias Bauer, Lennert Bechler, Noah Pohl, Marco Ruml, Adrian Haller und Moritz Pfister

 

Erste Saisonniederlage der Handball E-Jugend

HSG Walzbachtal 1 –  TV Malsch                            15 : 14 (5 : 5)

 

Nach dem tollen Heimspiel gegen MTV ging s nun nach Jöhlingen gegen eine weitere Spitzenmannschaft der Kreisliga.

Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und intensives Spiel. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Malsch hatte insgesamt die besseren Torchancen, die der stark spielende Walzbachtaler Keeper aber zu verhindern wusste. Insgesamt war unser Abwehrspiel, das Hochverteidigen gegen den Ball sehr schlecht, so dass die Walzbachtaler Kinder immer mehr Oberwasser bekamen. Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich die HSG mit 12 : 8 absetzen. Endlich legten unsere Kinder ihre Zurückhaltung ab und fighteten zurück. Was uns in den bisherigen Spielen immer auszeichnete den Gegenspieler zu hetzen und zu Fehler zu zwingen um daraus in der Umschaltbewegung Kapital zu schlagen, zeigten wir auf einmal. 3 Minuten vor Schluß kamen wir zum Ausgleich und man hatte den Eindruck das Spiel könnte noch zu unseren Gunsten kippen. Leider kam die HSG zu schnell zum erneuten Führungstor. Im Gegenzug konnten wir uns nochmal durchtanken und bekamen einen Penalty 15 Sekunden vor Schluss zugesprochen. Leider versäumte der Schiedsrichter die runterlaufende Zeit abzuwarten um dann den Penalty freizugeben. Mitten in den Anlauf unseres Spielers kam dann die Schlussirene, die den Torwurf sichtlich beeinflusste. Der HSG-Torhüter konnte den Ball abwehren und seiner Mannschaft den Sieg sichern.

 

Unterm Strich war der HSG Sieg verdient. Sie verteidigten aggressiver und fanden bessere Lösungen im Spielaufbau. Unser Spiel war zu sehr geprägt von schlampigen Abspielen, nicht gefangenen Bällen und zu vielen vergebenen Torchancen. Setzt uns der Gegner unter Druck, verlieren einige Spieler zu schnell die Nerven. Es ist „nur“ ein Handballspiel, das auch mal das schlechtere Ende für uns haben kann. Es wäre wünschenswert, dass sich die Mannschaft auch mal als anständiger Verlierer präsentieren würde, wenn ein Spiel mal verloren geht. Eine gute Leistung des Gegners muß man auch mal respektieren und es beim nächsten Mal einfach besser zu machen.

 

Am kommenden Samstag, 17.11.2018 spielen wir um 14.00h gegen FV Leopoldshafen. Die Mannschaft und Trainer würden sich über lautstarke Unterstützung in der heimischen Bühnsporthalle sehr freuen.

 

Es spielten:

Marlene, Jonathan, Niklas, Nils, Timo, Jaron, David, Elias, Moritz, Finn und Julian