Heimpleite der Handball C-Jugend

TV Malsch – SG Stutensee Weingarten   26:32 (9:15)

 

Im Heimspiel gegen die SG Stutensee Weingarten hatte sich das Malscher Team viel vorgenommen, um nach zwei Niederlagen wieder einmal als Sieger das Feld zu verlassen. Der komplette Kader stand zur Verfügung. Vor allem das Spiel ohne Ball wurde in den letzten Wochen schwerpunktmäßig trainiert, um gegen die meistens körperlich überlegenen Mannschaften im Angriff bestehen zu können. Mit dem Gast aus Stutensee-Weingarten wartete eine körperlich sehr starke Mannschaft auf die Malscher Jungs, die bis auf einen Spieler aus dem älteren 2004er Jahrgang bestand. Ein lauffreudiges Angriffsspiel musste hier gezeigt werden, um die Punkte in Malsch zu behalten.

 

In den Anfangsminuten agierte das Malscher Team konzentriert, ließ den Ball schnell durch die Reihen laufen und schloss konsequent ab. Leider folgte beim Stand von 3:3 nun die schwächste Phase des Spiels der Gastgeber. Innerhalb von wenigen Minuten zog der Gast auf 3:9 davon. Im Angriff führten unnötige Ballverluste zu Kontern und die Abwehr an sich war in diesen Minuten nicht vorhanden. Nach 13 Minuten fing sich das Team wieder und konnte auch prompt auf 6:9 verkürzen. Leider gelang es nicht in dieser Phase noch mehr zu verkürzen, stattdessen warfen die Gäste bis zum Pausenpfiff eine 9:15 Führung heraus.

 

Es war für die zweite Halbzeit zu hoffen, dass der TV Malsch an die starke Anfangsphase anknüpfen kann und vor allem auch im Abwehrverband cleverer agiert, um hier den Gast noch einmal in Bedrängnis bringen zu können.

Die zweite Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Malsch gelang es leider nicht auf mehr wie 4 Tore zu verkürzen und Stutensee-Weingarten konnte nicht weiter davonziehen. Am Ende unterlag der Gastgeber aus Malsch verdient mit 26:32. Trotz der 19 Tore von Carsten Birli reichte es leider nicht zu mehr.

 

Zu statisch und ideenlos war das Spiel in vielen Phasen um den körperlich deutlich überlegenen Gast aus Stutensee-Weingarten schlagen zu können. Der Gast spulte 50 Minuten sein Level ab, ohne erkennbare Schwächephase und ohne überaus zu glänzen. Malsch hingegen brachte sich durch die Schwächephase der ersten Hälfte auf die Verliererstraße.

Gegen eine körperlich stärkere Mannschaft muss der TV Malsch ein lauffreudigeres Spiel zeigen wie an diesem Wochenende und vor allem als Mannschaft agieren. Zu groß sind die körperlichen Defizite, um durch Einzelaktionen Spiele gewinnen zu können. Leider wurde das in den letzten Wochen Trainierte zu wenig abgerufen.

 

Nächsten Samstag gastiert die Malscher Truppe beim MTV Karlsruhe, einer Mannschaft, die nach dem Tabellenstand her ein Gegner auf Augenhöhe sein könnte. Es bleibt zu hoffen, dass die Malscher Jungs dann endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern dürfen und jeder Normalform zeigt und nicht nur 2 oder 3 Spieler.

 

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Lukas Salla (Tor) Silas Rahner, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Tobias Bauer, Lennert Bechler, Noah Pohl, Marco Ruml, Adrian Haller, Sven Kurzeja und Moritz Pfister