,

Spiel gegen Knittlingen 22.12.2018

Am Samstag trat die D-Jugend des TVM zu Hause gegen den TSG Knittlingen an. Würde man das schmucklose 11:10 als reinen Arbeitssieg abtun, so würde man weder den Spielern, noch dem Spielverlauf im entferntesten gerecht werden. Denn dieses Spiel stand unter dem Stern des absoluten Willens der malscher D-Jugend. Der Abwehrriegel der Mälscher stand zu jedem Zeitpunkt sicher. Von Anfang an war das Spiel auf des Messers Schneide. Immer wieder bestach unser Torwart durch ausgezeichnete Paraden und war dadurch den Feldspielern ein wichtiger Rückhalt. Die knittlinger Mannschaft agierte gut und ballsicher. Doch die Angriffe prallten auf den sicher stehenden Abwehrwall des TVM. Unsere Spieler trafen ihrerseits ebenso auf eine gut postierte Abwehr der Knittlinger. Sie taten sich schwer, zum Torerfolg zu kommen. Somit waren sich beide Mannschaften weitgehend ebenbürtig. Dies wird durch das knappe und vergleichsweise niedrige Torergebnis unterstrichen. Das entscheidende Moment waren schließlich die mentale Stärke unserer D-Jugend-Spieler und ein an diesem Tag sehr gut aufgelegter Torwart. Diesen Sieg hat sich der TVM nicht erspielt, sondern erarbeitet und erkämpft und damit auch verdient. Das macht dieses Spiel zu etwas besonderem.

Konrad Duch, Melvin Menzel, Tessen Schünhof, Carlos Kühn, Lasse Schünhof, Vlad Cocos, Leon Kübler, Julian Grein, Deniz Lang

,

Spiel gegen Neureut 15.12.2018

Am letzten Sonntag traten unsere D-Jugend-Spieler gegen Neureut an. Nach zerfahrenen ersten Minuten gelang es der Mannschaft, in ihren Spielrhythmus zu finden. Die jetzt gute Abwehrarbeit brachte die nötige Sicherheit für den Angriff. Und so erwies sich unsere Mannschaft als ebenbürtiger Gegner. Neureut gelang es in der ersten Hälfte nicht, sich entscheidend abzusetzen. Erzielten sie ein Tor gegen Malsch, so stellten unsere Spieler ein Tor dagegen. Der erste Saisonsieg schien hier möglich. Unverständlich war dann der Bruch, der in der zweiten Hälfte stattfand. Ohne ersichtlichen Grund schien der Siegeswille gebrochen. Die Abwehr war unaufmerksam. Das führte zu mehr und mehr vermeidbaren Gegentreffern. Die Verunsicherung fand ihren Ausdruck in den zahlreichen vergebenen Siebenmetern, die unseren Jungs zugesprochen wurden. Nicht einer wurde verwertet. Hinzu kam Pech im Abschluß mit Pfostentreffern und knapp neben das gegnerische Tor gesetzten Würfen. Insgesamt ein leichtfertig verschenkter Erfolg, den unsere Mannschaft so dringend nötig gehabt hätte. (13:9), 23:13

Konrad Duch, Berin Kurtic, Melvin Menzel, Tessen Schünhof, Jonas Ruml, Carlos Kühn, Lasse Schünhof, Leo Reinert, Joris Bech, Alexander Ruppel, Vlad Cocos, Leon Kübler

,

Spiel gegen Rhein-Neckar-Löwen 24.11.2018

Mit großem Eifer gingen unsere Jungs ins Spiel gegen die favorisierten Rhein-Neckar-Löwen. Diese waren körperlich und spielerisch deutlich überlegen. Dennoch trotzte ihnen Malsch das eine oder andere Tor ab. Mit Engagement gelang es etliche Male, Torwürfe zu unterbinden. Die Mannschaft wirkte im Vergleich zur Vorwoche erheblich verbessert und homogener. Mehr Bewegung und Einsatz füreinander schienen die D-Jugend-Spieler aus Malsch zusammenzuschweißen. Der Kampfgeist war bis zum Ende ungebrochen. Nach Spielende verließen unsere Jungs zwar verdientermaßen als Verlierer aber aufrechten Hauptes den Platz. Durch ihr diszipliniertes Auftreten während und um das Spiel herum hinterließen sie ein angenehmes Bild vom TV Malsch.

Konrad Duch, Berin Kurtic, Melvin Menzel, Tessen Schünhof, Jonas Ruml, Carlos Kühn, Lasse Schünhof, Leo Reinert, Joris Bech

,
D-Jugend TV Malsch : SG Pforzheim/Eutingen
Das Spiel gegen Pforzheim am heutigen Nachmittag gestaltete sich für unsere
Jungs als Debakel. Zwar mag als Entschuldigung gelten, daß unser bisheriger
Torhüter Felix heute nicht dabei war, doch auch er hätte gut aufgelegt am
Ausgang nicht viel ändern können. Somit mußte kurzfristig ein Feldspieler das Tor
hüten. Die Fehler, welche man sowohl in der Abwehrarbeit als auch im Angriff
sah, waren insgesamt das Ergebnis von zu harmlosen Agieren. Die Kampfmoral,
welche sonst bei den Spielen zuvor immer wieder zu erkennen war, fehlte heute.
Hier sind sicherlich einzelne Spieler auszunehmen, doch einzelne Spieler sind
gegen einen solchen Gegner zu wenig. Es gelang der Mannschaft nicht, die im
Training erlernten Verhaltensweisen im Spiel umzusetzen. Somit kann es für die
Zukunft nur heißen: konzentriert im Training arbeiten und im Spiel das Erlernte
umsetzen.
Deniz Lang, Alexander Ruppel, Konrad Duch, Berin Kurtic, Melvin Menzel, Karl
Meysenburg, Tessen Schünhof, Vlad Cocos, Jonas Ruml, Carlos Kühn, Lasse
Schünhof, Leon Kübler