Download

Hygienekonzept des TV Malsch für die Handballhallenrunde 2020/2021

In der Corona-Verordnung vom 23.06.2020 und der Corona-Verordnung Sport vom 25.06.2020 sind die Rahmenbedingungen festgelegt, unter deren Voraussetzung ein Hallenhandballrunde stattfinden darf.

In § 4 CoronaVO-Sport ist festgehalten, dass für die Durchführung von Sportwettkämpfen und Sportwettbewerben Regeln eingehalten werden müssen.

Der Betreiber einer öffentlichen oder privaten Sportanlage oder Sportstätte kann, gemäß § 2 Abs. 1 Satz 3 CoronaVO-Sport, die Pflichten an einen Dritten übertragen.

Die Gemeinde Malsch als Betreiber hat die Pflichten an den Nutzer und Veranstalter der Handballspiele, den TV Malsch übertragen.

Die wichtigsten einzuhaltenden Regeln sind:

  • Allgemeine Vorgaben nach § 2 Abs 1 CoronaVO-Sport:
    • Einhaltung der Hygieneanforderungen § 4 CoronaVO
      • Abstandsgebot von mindestens 1,5 Meter zu anderen Personen
      • Mund-Nase-Bedeckung § 3 CoronaVO
    • Erstellung eines Hygienekonzept nach § 5 CoronaVO
    • Datenerhebung nach § 6 CoronaVO
    • Zutritts- und Teilnahmeverbot nach § 7 CoronaVO
    • Einhaltung der Arbeitsschutzanforderungen nach § 8 CoronaVO
  • Maximale Anzahl an Sportlern und Zuschauern sind 500 § 4 Abs. 3 CoronaVO-Sport

Diese Regeln können ausführlich, in der beigefügten CoronaVO und  CoronaVO-Sport nachgelesen werden. Nachfolgend werden nur die wichtigsten Stichpunkte kurz zusammengefasst.

Erklärung der Vorgaben in Stichpunkten:

  • 4 CoronaVO-Sport – Durchführung von Sportwettkämpfen und Sportwettbewerben:
  • Einhaltung § 2 CoronaVO-Sport
  • Maximale Teilnehmerzahl Sportler/Zuschauer 500 Personen. Unter die 500er Grenze fallen nicht: Beschäftige/Mitwirkende der Veranstaltung, Trainer/Betreuer und Schiedsrichter.
  • Unter den Zuschauern ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, sofern nicht § 2 Abs. 2 CoronaVO-Sport in Verbindung mit § 9 CoronaVO etwas anders zulässt.
  • 2 CoronaVo-Sport – Allgemeine Vorgaben:
  • Einhaltung der Hygieneanforderungen § 4 CoronaVO
  • Erstellung eines Hygienekonzept nach § 5 CoronaVO
  • Datenerhebung nach § 6 CoronaVO
  • Zutritts- und Teilnahmeverbot nach § 7 CoronaVO
  • Einhaltung der Arbeitsschutzanforderungen nach § 8 CoronaVO
  • Abseits des Sportbetriebes, wo immer möglich, 1,5m Abstand zu anderen Personen, Ausnahme: § 9 CoronaVO (20er Gruppen, Verwandtschaft/Partner/gleicher Haushalt), wo dies nicht möglich ist, die Räumlichkeiten zeitlich versetzt betreten.
  • Körperkontakte, insbesondere Händeschütteln oder Umarmen, sind zu vermeiden.
  • Aufenthalt in Toiletten, Duschen, Umkleiden ist so zu begrenzen, dass ein Mindestabstand von 1,5Metern eingehalten werden kann. Der Aufenthalt in Duschen und Umkleiden ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu begrenzen.
  • 3 CoronaVO-Sport – Trainings- und Übungsbetrieb:
  • Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten soll ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen eingehalten werden; davon ausgenommen sind für das Training oder die Übungseinheit übliche Sport-, Spiel- und Übungssituationen.
  • Somit kann das Handballspiel und das Aufwärmen vor dem Spiel ohne die Einhaltung des ansonsten erforderlichen Mindestabstands durchgeführt werden. Daraus folgt jedoch, dass mit Verlassen der Spielfeldfläche der Mindestabstand wieder herzustellen ist.
  • 4 CoronaVO – Hygieneanforderungen :
  • 2 (Abstandsregel) und § 3 (Mund-Nase-Bedeckung) CornonaVO sind einzuhalten
  • Begrenzung der Personenzahl auf Grundlage der räumlichen Kapazität und Regelung der Personenströme und Warteschlangen, damit die Abstandsregelung eingehalten werden kann
  • regelmäßiges Lüften
  • regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen, die häufig berührt werden
  • Reinigung oder Desinfektion von Gegenständen, die in den Mund genommen werden, nachdem diese von anderen Personen benutzt wurden
  • Vorhalten von Handwaschmitteln in ausreichender Menge, sowie einmal Papierhandtücher, alternativ Handdesinfektionsmittel
  • Rechtzeitige und verständliche Information über Zutritts- und Teilnahmeverbote, Abstandregelung und Hygienevorgaben, Reinigungsmöglichkeiten für die Hände.
  • 5 CoronaVO – Hygienekonzept:
  • Wenn ein Hygienekonzept erstellt werden muss, haben die Verantwortlichen dabei nach den konkreten Umständen des Einzelfalls die Anforderungen des Infektionsschutzes zu berücksichtigen. Im Hygienekonzept ist insbesondere darzustellen, wie die Hygienevorgaben des § 4 CoronaVO umgesetzt werden sollen.
  • Die Verantwortlichen haben der zuständigen Behörde das Konzept vorzulegen und die Zustimmung hierzu dem Badischen Handball Verband zu übermitteln.
  • 6 CornaVO – Datenerhebung:
  • Damit mögliche Infektionswege nachvollziehbar sind, müssen die Kontaktdaten aller Anwesenden erfasst werden.
  • Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und, soweit vorhanden, Telefonnummer . Dies gilt nicht, wenn und soweit Daten bereits vorliegen.
  • Die Daten sind für einen Zeitraum von vier Wochen aufzubewahren und sodann zu löschen. Es ist zu gewährleisten, dass unbefugte Dritte keine Kenntnis von den Daten erlangen.
  • Die Daten sind auf Verlangen der zuständigen Behörde zu übermitteln, sofern dies zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen erforderlich ist.
  • Wer sich weigert, seine Kontaktdaten abzugeben, muss von der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschossen werden.
  • 7 CoronaVO – Zutritts- und Teilnahmeverbot:
  • Verbot für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
  • Verbot für Personen die typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen, aufweisen.
  • 8 CoronaVO – Arbeitsschutz:
  • Soweit über § 2 (Abstand)+ § 3 (Mund-Nase-Bedeckung) CoronaVO hinaus Arbeitsschutz-anforderungen einzuhalten, müssen mindestens folgende Pflichten erfüllt werden:
  • die Infektionsgefährdung für Helfer ist zu minimieren
  • die Helfer sind umfassend zu informieren und zu unterweisen, insbesondere mit Hinweisen auf die durch die Corona-Pandemie bedingten Änderungen in den Arbeitsabläufen
  • die persönliche Hygiene ist durch Händewaschmöglichkeiten oder Handdesinfektionsmittel sicherzustellen, eingesetzte Utensilien sind regelmäßig zu desinfizieren
  • den Helfern sind ausreichende Mund-Nase-Bedeckungen breitzustellen
  • gefährdete Personen, dürfen nicht für Tätigkeiten mit vermehrtem Personenkontakt und nicht für Tätigkeiten, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, eingesetzt werden
  • 2 CoronaVO – Allgemeine Abstandregel:
  • Soweit keine geeigneten physischen Infektionsschutzvorrichtungen (z.B. Spuckschutz) vorhanden sind, wird die Einhaltung eines Mindestabstandes zu anderen Personen von 1,5 Metern empfohlen
  • Im öffentlichen Raum muss der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Ausnahme durch geeignete Schutzmaßnahme oder § 9 Corona-VO (20er Gruppen, Verwandtschaft/Partner/gleicher Haushalt).
  • 3 CoronaVO – Mund-Nasen-Bedeckung:
  • Eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung muss in verschiedenen Bereichen getragen werden. Die Pflicht für Mitarbeiter im Gaststättengewerbe mit direktem Kundenkontakt, wäre auf die Handballveranstaltung anwendbar.
  • Eine Verpflichtung besteht u.a. nicht, für Kinder unter 6 Jahren und wenn ein anderweitiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist.
  • 9 CoronaVO – Ansammlungen:
  • Ansammlungen von mehr als 20 Personen sind untersagt
  • Ausgenommen davon sind Ansammlungen, wenn die teilnehmenden Personen ausschließlich
    • in gerader Linie verwandt,
    • Geschwister und deren Nachkommen sind oder
    • dem eigenen Haushalt angehören,

einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartner oder Partner

Umsetzung der Maßnahmen: Hygienekonzept

Einlasskontrolle/Datenerfassung:

Hierfür wird ein Tisch samt Handdesinfektionsmittel , den Datenerfassungszetteln, einer Sammelbox sowie Kugelschreibern bereitgestellt.

  • Maskenpflicht in allen Bereichen (auf dem Weg in der Sporthalle zum Sitzplatz, in den Toilettenanlagen) ausgenommen ist die Tragpflicht auf dem Sitzplatz.
  • Datenerhebung nach § 6 CoronaVO
  • Maximale Zuschauerzahl

Ein Helfer des TV Malsch wird den Einlass überwachen und Personen, die ihre Daten nicht abgeben nicht auf das Gelände lassen. Des Weiteren wird die Anzahl der Spieler/Zuschauer gezählt, da die Gesamtzahl 500 Personen nicht überschreiten darf. (Helfer, Trainer, Betreuer und Schiedsrichter werden nicht zu den 500 Spielern/Zuschauern gezählt)

Zur Vereinfachung der Datenerfassung wird im Vorfeld eine Gesamtliste der Helfer erstellt. Des Weiteren werden die teilnehmenden Mannschaften im Vorfeld ihre 20 Liste (Spieler, Trainer, Betreuer) abgeben. Der Einlasshelfer kann diese Personen dann auf den vorhandenen Listen markieren, wenn sie das Gelände betreten, so dass diese keine Datenerfassungszettel ausfüllen müssen.

Gastronomie:

Vor der Getränkeausgabe, der Essensausgabe werden mit Klebeband Abstandsmarkierungen mit 1,5m angebracht. An der Ausgabe selbst wird ein Spuckschutz angebracht, so dass keine Maskenpflicht für das Servicepersonal auch bei Unterschreitung des Mindestabstandes besteht.

Die Helfer werden die Kontaktflächen, sowie die Biertische täglich mehrfach desinfizieren.

Toilettenanlage: MASKENPFLICHT

Der Flur vor der Toilettenanlage, sowie die Toilettenanlage selbst sind zu schmal um dort per Wegeführung den Sicherheitsabstand herstellen zu können.

In diesem Bereich muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Über Bodenmarkierung und Hinweisschilder werden die Nutzer darauf hingewiesen.

In den Toilettenanlagen sind bereits Schilder „richtig Händewaschen“ angebracht.

Seife, Einweghandtuchpapier sowie Toilettenpapier sind ausreichend vorhanden und werden mehrmals täglich kontrolliert/aufgefüllt.

Die Toilettenanlage wird täglich gereinigt. Kontaktflächen werden mehrmals täglich desinfiziert.

Zugang:

Der Zu- und Abgang zur Tribüne der Halle erfolgt von der Wegeführung aus dem Foyer durch getrennte Treppenaufgänge. Da auf dem Weg zum Sitzplatz der Abstand von 1,5m nicht gewährleistet ist, besteht hier Maskenflicht.

Ein Helfer wird die Zuschauer zählen und sie auf die Maskenpflicht hinweisen.  Des Weiteren werden Hinweisschilder zur Maskenpflicht angebracht.

Lüften:

Die Lüftungsanlage der Halle wird durch den Hausmeister der Gemeinde während des Turniers auf Dauerbetrieb gestellt werden.

Sonderregelungen für Spieler/Trainer/Betreuer/Schiedsrichter:

Für Spieler/Trainer/Betreuer und auch Schiedsrichter gibt es Sonderregelungen.

Über das Foyer des Sportlereingangs gelangen die Spieler und Schiedsrichter in die Umkleidekabinen. Die Zuteilung der Umkleidekabinen wird dort täglich neu ausgeschildert. Auf der Treppe ist darauf zu achten, dass diese nur in eine Richtung betreten wird. Bei Gegenverkehr hat man zu warten, bis der Weg wieder frei ist.

Sobald diese Personen das Spielfeld betreten muss der Mindestabstand nicht mehr eingehalten werden. Es soll jedoch drauf geachtete werden, auf der Auswechselbank und während der Halbzeitpause, wenn möglich Abstand einzuhalten.

Dies bedeuten jedoch im Umkehrschluss, dass außerhalb des Spielfeldes auch von diesen Personen die Abstandsregeln einzuhalten sind.

Jedem Verein wird eine eigene Umkleide zugewiesen.  Da in der Umkleide und der Dusche der Mindestabstand eingehalten werden muss, müssen sich die Spieler in Kleingruppen umziehen und duschen. Der Mannschaftsverantwortliche hat dies bei der Zeitplanung zu berücksichtigen. Der Aufenthalt in Duschen und Umkleide ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu begrenzen.

Die Auswechselbänke, sowie die Spielbälle und der Zeitnehmertisch werden nach jedem Spiel desinfiziert.

Die Spieler aus den Umkleidekabinen 3,4 und 5 Halle betreten die Halle2 über den hinteren Ein-/Ausgang. Die Spieler aus den Umkleidekabinen 1 und 2 betreten die Halle über den vorderen Ein-/Ausgang. So ist getrenntes Betreten und Verlassen des Spielfeldes gewährleistet.

Die Spieler/Betreuer/Trainer und Schiedsrichter verlassen nach Ende des Spiels das Spielfeld zügig über die unteren Ein/Ausgänge wie zu Beginn des Spiels.

Die Spieler/Betreuer/Trainer und Schiedsrichter können sich Spiele andere Mannschaften anschauen indem sie, wie die Zuschauer, die Tribüne betreten.

Die Schiedsrichtergespanne teilen sich eine Umkleidekabine. Da der Mindestabstand hier nicht eingehalten werden kann muss die Benutzung zeitlich versetzt stattfinden.

Die Spielbesprechung vor/nach dem Spiel mit den Schiedsrichtern findet im Regieraum statt.

Malsch, den 14.09.2020