Allgemeine Regelungen zum Trainingsbetrieb TV Malsch 1897 e.V. nach den CoronaVerordnungen – Hygienekonzept (Stand 05.06.2020)

Folgende Regelungen zu Abstands- und Hygieneauflagen sind von den ÜbungsleiterInnen/TrainerInnen zu beachten:

• Training mit festen Standorten wie TT, Turnen oder Leichtathletik werden pro Person 10 qm am festen Standort zugewiesen. – Abteilung TT (Hebelhalle): 288 qm = 28 Personen (rein rechnerisch, spezifische Berechnung siehe unten) – Abteilung Turnen (Hebelhalle): 288 qm = 28 Personen (rein rechnerisch, spezifische Berechnung siehe unten) – Leichtathletik: Gruppen à 10 Personen im Freien – Abteilung Turnen (Bühnsporthalle): pro Hallendrittel 19 mögliche Teilnehmerzahlen (siehe Empfehlungen des BTB) – Abteilung Turnen (Freihof Sulzbach): pro Hallendrittel 19 mögliche Teilnehmerzahlen (siehe Empfehlungen des BTB) – Abteilung Turnen (Waldenfelshalle): pro Hallendrittel 19 mögliche Teilnehmerzahlen (siehe Empfehlungen des BTB) – Abteilung Turnen (TV-Halle): 287 qm = 28 Personen (rein rechnerisch, spezifische Berechnung siehe unten) • Bei Sportarten mit Raumwegen wie Handball oder Volleyball sind pro Person 40 qm zugewiesen. D.h. in der Bühnsporthalle sind pro Hallendrittel (ca. 400 qm) 10 Personen gestattet, in der Hebelhalle (288 qm) sind es 7 Personen. • Es dürfen generell nur die gleichen Gruppen miteinander trainieren und sich nicht untereinander mischen. • Wir weisen auf das Führen einer Teilnehmerliste pro Trainingseinheit mit Angabe von Datum, Uhrzeit, Namen und Telefonnummer hin. Abgabe erfolgt in den Briefkasten an der TV-Halle nach jeder Trainingseinheit. Die Listen werden von der Hygiene/Coronabeauftragten Nadine Eisinger (Präsidium) für vier Wochen geführt und danach vernichtet. • Jede(r) ÜbungsleiterIn/TrainerIn entscheidet sich für sich, ob er Training unter den genannten Bedingungen durchführen kann und will. Wir weisen darauf hin, dass trotz Umsetzung eines Hygienekonzeptes ein Restrisiko der Ansteckung besteht.

Sportartspezifische Vorgaben sind in den Übergangsregeln der Spitzensportverbände geregelt und sollten vor der Wiedereröffnung des Trainingsbetriebs in der jeweiligen Sportart herangezogen werden (im Anhang).

• Die Trainer*innen und Übungsleiter*innen wurden in die Hygienebestimmungen des Vereins eingewiesen.
• Den Trainer*innen und Übungsleiter*innen werden notwendige Materialien zur Einhaltung der Hygienevorschriften (z. B. Mund-Nasen-Schutz, Maßband/Zollstock) zur Verfügung gestellt.
• Die Gruppengrößen sind gemäß den geltenden Vorgaben verkleinert worden.
• Die Teilnahme von Personen ist untersagt:  die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder  die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.

• Zwischen den Sporteinheiten sollte eine Pause von mindestens 10 Minuten vorgesehen werden, um Hygienemaßnahmen durchzuführen und einen kontaktlosen Gruppenwechsel zu ermöglichen.
• Die Trainer*innen und Übungsleiter*innen und Teilnehmenden reisen individuell und bereits in Sportbekleidung zur Sporteinheit an. Auf Fahrgemeinschaften wird verzichtet.
• Gästen und Zuschauer*innen ist der Zutritt zur Sportstätte nicht gestattet.
• Die Trainer*innen und Übungsleiter*innen müssen Anwesenheitslisten führen, sodass mögliche Infektionsketten zurückverfolgt werden können.
• Die Trainer*innen und Übungsleiter*innen desinfizieren/reinigen vor und nach der Nutzung sämtliche bereitgestellten Sportgeräte. Materialien, die nicht desinfiziert/gereinigt werden können, werden nicht genutzt.
• Wenn Teilnehmende eigene Materialien und Geräte (z. B. Yogamatten) mitbringen, sind diese selbst für die Desinfizierung verantwortlich. Eine Weitergabe an andere Teilnehmende ist nicht erlaubt.

• Jeder Teilnehmende bringt seine eigenen Handtücher und Getränke zur Sporteinheit mit. Diese sind nach Möglichkeit namentlich gekennzeichnet.
• Die Trainer*innen und Übungsleiter*innen weisen den Teilnehmenden vor Beginn der Einheit individuelle Trainings- und Pausenflächen zu.
• Die Trainer*innen und Übungsleiter*innen achten darauf, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern während der gesamten Sporteinheit eingehalten wird.
• Bei Einheiten mit hoher Bewegungsaktivität sollte der Mindestabstand vergrößert werden (Richtwert: 4-5 Meter nebeneinander bei Bewegung in die gleiche Richtung).
• Sämtliche Körperkontakte müssen vor, während und nach der Sporteinheit unterbleiben. Dazu zählen auch sportartbezogene Hilfestellungen sowie Partnerübungen.
• Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.
• Im Falle eines Unfalls/Verletzung müssen sowohl Ersthelfer*innen als auch der*die Verunfallte/Verletzte einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
• Alle Teilnehmenden verlassen die Sportanlage unmittelbar nach Ende der Sporteinheit.