Nach dem Corona Lockdown ist die Mannschaft seit Anfang Juni in der Vorbereitung auf die neue Spielrunde. Überwiegend spielerisch sind die Trainingsinhalte aufgebaut. Was soll der Trainer auch ständig viel Erklären und Üben lassen, wenn nach schier unendlich langer Zeit endlich wieder gemeinsam Sport treiben und Spaß haben kann?!

In 2 Trainingsspielen konnten wir vor den Sommerferien unseren Fitnesstand und unser spielerisches Potential messen. Mit der HSG Hardt haben wir einen Partner gefunden, deren C1 und C2 auf unserem Level ist. Panthers Gaggenau zeigten unserer C1 die Grenzen auf, während die C2 der Panthers mit unserer C2 nicht mithalten konnte. An den Handballtagen präsentierten wir uns am letzten Ferientag unserem Publikum mit teilweise schönem und begeistertem Handball, der Lust auf mehr macht. In den nächsten Wochen bis zum Rundenbeginn kehrt wieder der Alltag ein. Schule, Handballtraining und Trainingsspiele gegen C1 und C2 Mannschaften. Dabei werden wir nicht so streng C1 und C2 kategorisieren wie es vielleicht andere Mannschaften tun, weil wir viele Spieler mit gleichem Potential haben. Ich plane für die Hallensaison einige wenige Spieler fest der C1 zu zuweisen und viele Spieler sowohl C1 als auch C2 spielen zu lassen. Die Kunst dabei ist die, die Jungs so aufzustellen, dass sie sich nicht in einer Mannschaft festspielen. Die C-Jugend ist in den Bezirksligen 1 und 2 gemeldet. Wir werden Gegner haben, die uns gänzlich unbekannt sind, unsere Leistungsstärke in der Konkurrenz einzuordnen ist schwer einzuschätzen. Beide Ligen werden eine riesige Herausforderung für Mannschaft und Trainer. Es wird kein Team dabei sein, das man mal eben so „abschiesst“. Im Gegenteil, wir müssen schauen, dass wir nicht unter die Räder kommen, weil wir gegen Mannschaften aus den Bezirken Bruchsal und Pforzheim antreten, deren Seniorenmannschaften 3-4 Spielklassen höher spielen als der TV Malsch, und deren Jugendarbeit darauf abzielt einen leistungsorientierten Unterbau für die Senioren von morgen aufzubauen. Das möchte der TV Malsch auch, doch sind wir auch Breitensport orientiert und nicht nur auf Leistungssport getrimmt. Anders wäre es in einem Ort am Rande von Nordbaden auch nicht möglich in allen Jugendmannschaften vertreten zu sein. Leistungsorientierte, talentierte Kinder aus der Region wechseln nicht nach Malsch, sondern zum TSV Rintheim, zu den Rhein-Neckar-Löwen, zu Bad Schönborn oder zu Pforzheim-Eutingen. Mannschaften, die auch finanziell einen ganz anderen Spielraum haben als der TV Malsch, das sich in Hallenkapazität und gut ausgebildeten Trainern widerspiegelt und letztlich in Mannschaftskadern mit sehr talentierten Spielern.

Und den Mannschaften werden wir uns wieder stellen. Über Jahre haben wir uns kontinuierlich gesteigert und uns ein entsprechendes Motto erarbeitet. „Uns muss man erst mal schlagen“. Und genau so unangenehm, wollen wir uns präsentieren.

Offensive und aggressive Abwehrarbeit, die uns Ballgewinne und schnelles Umschalten ermöglichen, aus denen wir Kontertore erzielen. Außerdem wollen wir weiter an unserem variablen Angriffsspiel arbeiten, indem wir immer wieder aus einfachen Wechseln, Übergängen und Positionswechsel das Überraschungsmoment auf unsere Seite bringen wollen. Last but not least steht der Spaß am Handball im Vordergrund. Und so werden wir im Training auch weiterhin viel Spielen und damit Wettbewerbspraxis verschaffen.

Der TV Malsch kann sich sehr glücklich schätzen so viele C-Jugendliche zu haben um 2 Mannschaften zu melden. Einziger Wehrmutstropfen ist die Torhüterposition, die nicht doppelt besetzt ist. Hier hoffen wir auf die Unterstützung der D-Jugend, dass uns Torhüter Nils an vielen Spieltagen unterstützen wird. Auch werden wir die Unterstützung vom einen oder anderen Feldspieler der D-Jugend brauchen, falls krankheits- oder verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen wären.

C-Jugend Kader 2021/22:

Daniel Auerbach(Tor), Julian Grein, Timo Szilard, David Kunz, Vlad Cocos, Jaron Cordua, Melvin Menzel, Moritz Graf, Bennett Bechler, Julian Rahner, Finn Laue, Jonas Ruml, Lasse Schünhof, Elias Pohl, Navid Seif, Bela Keppler, Deniz Lang, Jonathan Hermann und Leonard Bischel

Trainer: Thorsten Rahner

Am Samstag hatte unsere E1 am zweiten Spieltag der Bezirksliga ein Heimspiel gegen die E1 der Rhein-Neckar Löwen. Sowohl die Spieler als auch das Trainerteam waren gespannt und aufgeregt, was die Jugend einer Bundesligamannschaft alles zeigen wird und ob sie da überhaupt mithalten können.

In der ersten Halbzeit wurde wieder das nicht so geliebte 3 gegen 3 gespielt. Die Malscher Jungs begannen sehr konzentriert und konnten das Spiel bis zum 5:5 offen gestalten. In der Folge zahlte sich die harte Trainingsarbeit aus. Die E1-Spieler der Rhein-Neckar Löwen wurden durch eine konsequente Manndeckung immer wieder zu Fehlern gezwungen, die dann in einfache Tore umgewandelt wurden. Den schnellen Kontern von Julian Kunz (11 Tore), Laurin Malauscheck (7 Tore) und Philipp Lumpp (2 Tore) hatte der Gegner nichts entgegenzusetzen. So ging es mit einem komfortablen 5-Tore-Vorsprung bei einem Zwischenergebnis von 11:6 in die Pause. In der Pause wurde die Mannschaft nochmals vom Trainerteam eingeschworen, auch in der 2. Halbzeit nicht nachzulassen. Das Ziel sollte sein, die technisch guten Einzelspieler des Gegners weiterhin in den Griff zu bekommen, damit sie uns das Leben nicht schwer machen würden.

Nach der Pause ging es dann mit 6 gegen 6 weiter. Jetzt kam es auf eine geschlossene Mannschaftsleistung, insbesondere in der Abwehr, an. Alexander Ott (2 Tore) und Samuel Grein (2 Tore) ließen nichts anbrennen und deckten die besten Spieler der Löwen konsequent. Die gewonnen Zweikämpfe wurden mit klugen Anspielen in die Spitze in viele Tore umgewandelt. Beim Spielstand von 17:8 nach 6 Minuten in der zweiten Halbzeit, war das Spiel so gut wie entschieden. Laurent Bechler im Tor hat auch in der zweiten wie schon in der ersten Halbzeit, einen Ball nach dem anderen gehalten und man merkte den Gegnern an, dass sie nicht mehr an eine Wende glaubten.

Das ganze Spiel über konnte durchgewechselt werden, da auch Samuel Bischel (1 Tor), Jona von den Busch und unser Mini Benjamin Ott eine klasse Leistung und viel kämpferischen Einsatz einbrachten.

Die Malscher E1 ließ auch in der Folge nicht nach und hatte sichtlich Spaß daran, die Rhein-Neckar Löwen deutlich zu besiegen. So wurde mit einem Endstand von 25:13 der zweite Sieg gefeiert. Vielen Dank auch an die zahlreichen Zuschauer, die uns lautstark unterstützten.

Nächsten Samstag, 17.10., geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Eggenstein. Wenn wir diese Leistung und Einstellung wieder abrufen, dann können wir auch das Spiel dort erfolgreich gestalten.

Am Samstag ist unsere E1 nach langer Corona-Pause erfolgreich in die neue Saison gestartet. Mit gemischten Gefühlen fuhr man nach Knittlingen. Aufgrund verschiedener Terminkonflikte standen nur sechs(!) etatmäßige E-Jugendspieler zur Verfügung. Toll, dass Benny Ott von den Minis ausgeholfen hat, und das auch noch sehr erfolgreich. Danke! Des Weiteren wird auf Verbandsebene für die E-Jugend ab dieser Saison ein neues Spielsystem vorgeben: In der ersten Halbzeit wird 3 gegen 3 und erst in der zweiten das für unsere Jungs gewohnte 6 gegen 6 gespielt. Das neue 3 gegen 3 konnte aufgrund von Corona nur sehr rudimentär trainiert werden. Es waren also alle sehr gespannt, wie es unter diesen Umständen laufen würde.

Super lief es! Die Jungs haben von Anfang an gekämpft wie die Löwen. Zu Beginn konnte Knittlingen das Spiel noch ausgeglichen gestalten, und unsere Jungs mussten sich in das 3 gegen 3 Spiel erstmal einfinden. Zur Halbzeit stand es 11:10 für Malsch. Nach der Halbzeit wurde dann aber der Turbo gezündet, und man setzte sich, jetzt im vertrauten 6 gegen 6 System, Tor für Tor ab. Obwohl man keine Wechselmöglichkeit hatte, ließ man bis zum Schluss nicht nach. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff wurde richtig toll gearbeitet und gekämpft. Am Schluss stand ein 30:14 auf der Anzeigetafel. Super Jungs!

Unser “Mini” Benny konnte 2 Tore zum Sieg beisteuern und hat sich großartig integriert. Philipp Lumpp (5 Tore), der seine erste Saison spielt, war sowohl kämpferisch als auch spielerisch eine enorme Bereicherung für die Mannschaft. Alexander Ott (7 Tore) hat als Spielmacher mit seiner Spielübersicht immer wieder seine Kollegen gekonnt in Szene gesetzt. So konnte Julian Kunz (13 Tore) nach Belieben seine “Kisten” machen. Aber auch Samuel Grein (3 Tore), Noah Lüthe und Elias Kohm haben durch eine starke kämpferische Leistung überzeugt.

Nächsten Samstag 10.10. um 12:20 Uhr sind die Rhein-Neckar-Löwen in der Bühnsporthalle zu Gast. Wenn wir diese Leistung und Einstellung wieder abrufen können, dann wird das sicher ein spannendes Spiel werden.

Dank einer unglaublich starken kämpferischen Leistung siegt die Handball E-Jugend im Heimspiel gegen den Favoriten vom MTV Karlsruhe knapp mit 14:13!

Zu Anfang gehen die E-Jugend-Kids mit der starken Unterstützung der heimischen Zuschauer hoch motiviert zu Werke und führten schon nach etwas mehr als 2 Minuten durch einen Treffer von Laurin Malauschek mit 1:0. Etwas mehr als 13 Minuten waren gespielt und die gesamte Partie gestaltete sich sehr ausgeglichen: 2 Tore von Julian Kunz und eines von Laurent Bechler sorgten für einen 4:4 Gleichstand. Ab der 14ten Minute kam dann der MTV sehr stark ins Spiel und dominierte den Rest der ersten Halbzeit, sodass es nach 17 Minuten schon 8:4 stand: individuelle Abspielfehler, eine unkonzentrierte Abwehrleistung sowie ein abschlusssicherer MTV sorgten für eine sehr schnelle Gästeführung. Trainer Thorsten Ott reagierte sofort und brachte zur Verstärkung der Abwehr die beiden SpielerInnen Emmi Meysenburg sowie Noah Lüthe. Doch das Gäste-Team blieb weiterhin spielbestimmend. Erst ein Penalty, sicher verwandelt von Niklas Wagenblatt, ließ nocheinmal für die 2te Halbzeit hoffen. Doch der Zwischenstand nach 20 Minuten lautete 6:9 für die Gäste aus Karlsruhe.

Nach einer eindringlichen Kabinenpredigt durch die beiden Trainer Thorsten Ott und Alexander Malauschek kam ein ganz anderes Malsch-Team auf den Platz und startete eine sensationelle Aufholjagd. Basis für die Leistungssteigerung waren die grandiosen Abwehrleistungen von Alexander Ott, Samuel Grein und Julian Kunz, die kaum noch ungestörte MTV-Angriffe zuließen und selbst die starken Goalgetter Louen Miquel und Fabian Schöttle des MTV nahezu komplett ausschalten konnten. Gleichzeitig ließ auch unser erstklassige Torhüter Nils Hirth kaum noch Treffer zu. Nach der Hälfte der Spielzeit stand es Dank den Toren von Laurent Bechler, Julian Kunz und Laurin Malauschek 10:10. Das gab der Mannschaft, auch Dank der unbändigen Zuschauerunterstützung, einen unglaublichen Auftrieb. Danach ging es hin und her, sodass es nach kurzer Zeit 13:13 stand. Gast- und Heimmannschaft kamen abwechselnd zu Chancen und schlossen jeweils sicher ab. Den Schlusspunkt setzte dann aber der treffsichere Niklas Wagenblatt in der 36 Minute zum 14:13. Das Spiel begann danach aber nochmal dramatisch zu werden: Die Gäste wechselten mehrfach Spieler und dominierten die Schlussphase, hatten aber gegen die sichere Abwehr unter Leitung von Alexander Ott und unserem überragenden Tormann Nils kaum noch nennenswerte Torchancen.

Das Fazit
Bei einem Ergebnis von 14:13 beendete Referee Jürgen Oberst das Spiel. In einer engen und sehr kampfbetonten Partie waren beide Mannschaften in ihrer Leistung sehr ausgeglichen. Doch Dank einer überragenden Torwart- und Abwehrleistung am Schluss gingen die Malscher Kids auch wegen der tollen Unterstützung von den “Rängen” als Sieger vom Platz.

Spieler
Nils Hirth (Tor), Julian Kunz (5), Laurent Bechler (5), Laurin Malauschek (3), Niklas Wagenblatt (3), Alexander Ott, Samuel Grein, Emmi Meysenburg, Noah Lüthe, Flavia Pantea