Punkteteilung der Handball C-Jugend beim MTV Karlsruhe

MTV Karlsruhe – TV Malsch 29:29 (15:19)

Im Auswärtsspiel gegen den MTV Karlsruhe wollte der TV Malsch unbedingt wieder in die Erfolgsspur treten und punkten. Die Voraussetzungen waren allerdings nicht die besten, da Lennert, Tobias und Noah aus verschiedenen Gründen nicht dabei sein konnten. Mit dem MTV wartete ein Gegner auf uns, der mit 5:5 Punkten ebenfalls einen Mittelfeldplatz belegt wie Malsch mit 6:6 Punkten.

Die Anfangsminuten waren recht ausgeglichen. Nach 5 Minuten stand es 5:5. Doch von Minute zu Minute gelang es dem TV Malsch mehr das Spiel an sich zu reisen. Die Abwehr agierte sehr konzentriert und konnte das Angriffsspiel der Gastgeber immer wieder erfolgreich unterbinden. Auch im Angriffsspiel agierte das Malscher Team sehr lauffreudig und variantenreich. Das in den letzten Wochen trainierte Angriffsspiel konnte endlich gezeigt werden. Bis zur 17. Minute gelang es eine 15:9 Führung herauszuwerfen und wirklich jeder konnte sich in dieser starken Phase in die Torschützliste eintragen. Über ein 11:17 wurden beim Stand von 13:17 für Malsch die Seiten gewechselt. Das einzige Manko dieser ersten Hälfte war, dass Malsch „nur“ mit 4 Toren führte.

Es war für die zweite Halbzeit zu hoffen, dass der TV Malsch an die starke 1. Hälfte anknüpfen konnte. Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit gehörte auch Malsch. Der Vorsprung konnte auf 17:23 ausgebaut werden. Doch plötzlich riss der Faden des Malscher Spiels. Einige technische Fehler und zu viel vergebene Chancen, sowie die gute Moral der Hausherren führten dazu, dass der Vorsprung Tor um Tor schmolz. Innerhalb von 4 Minuten stand es nur noch 22:23 für Malsch. Nun war das Spiel wie aus dem „Nichts“ wieder völlig offen. Über ein 22:25 für Malsch stand es in der 45. Minute 27:27. In den letzten 5 Minuten konnte keine Mannschaft mehr das Spiel für sich entscheiden und somit wurden beim Endstand von 29:29 die Punkte geteilt.

Unterm Strich ein Punktverlust für Malsch, da das Team das Spiel absolut im Griff hatte und sich in nur 4 Minuten um die Früchte der Arbeit gebracht hatte. Kämpferisch ist dem Team überhaupt kein Vorwurf zu machen, inklusive einer hervorragenden 1. Hälfte. So ist eben Handball.

Nächsten Samstag gastiert die HV Bad Schönborn in Malsch. Eine Mannschaft, die noch ungeschlagen den 2. Platz der Tabelle belegt. Hier sind 110% gefordert, um nicht „unter die Räder zu kommen“.

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Lukas Salla (Tor) Silas Rahner, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Marco Ruml, Adrian Haller, Sven Kurzeja und Moritz Pfister

Heimpleite der Handball C-Jugend

TV Malsch – SG Stutensee Weingarten   26:32 (9:15)

Im Heimspiel gegen die SG Stutensee Weingarten hatte sich das Malscher Team viel vorgenommen, um nach zwei Niederlagen wieder einmal als Sieger das Feld zu verlassen. Der komplette Kader stand zur Verfügung. Vor allem das Spiel ohne Ball wurde in den letzten Wochen schwerpunktmäßig trainiert, um gegen die meistens körperlich überlegenen Mannschaften im Angriff bestehen zu können. Mit dem Gast aus Stutensee-Weingarten wartete eine körperlich sehr starke Mannschaft auf die Malscher Jungs, die bis auf einen Spieler aus dem älteren 2004er Jahrgang bestand. Ein lauffreudiges Angriffsspiel musste hier gezeigt werden, um die Punkte in Malsch zu behalten.

In den Anfangsminuten agierte das Malscher Team konzentriert, ließ den Ball schnell durch die Reihen laufen und schloss konsequent ab. Leider folgte beim Stand von 3:3 nun die schwächste Phase des Spiels der Gastgeber. Innerhalb von wenigen Minuten zog der Gast auf 3:9 davon. Im Angriff führten unnötige Ballverluste zu Kontern und die Abwehr an sich war in diesen Minuten nicht vorhanden. Nach 13 Minuten fing sich das Team wieder und konnte auch prompt auf 6:9 verkürzen. Leider gelang es nicht in dieser Phase noch mehr zu verkürzen, stattdessen warfen die Gäste bis zum Pausenpfiff eine 9:15 Führung heraus.

Es war für die zweite Halbzeit zu hoffen, dass der TV Malsch an die starke Anfangsphase anknüpfen kann und vor allem auch im Abwehrverband cleverer agiert, um hier den Gast noch einmal in Bedrängnis bringen zu können.

Die zweite Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Malsch gelang es leider nicht auf mehr wie 4 Tore zu verkürzen und Stutensee-Weingarten konnte nicht weiter davonziehen. Am Ende unterlag der Gastgeber aus Malsch verdient mit 26:32. Trotz der 19 Tore von Carsten Birli reichte es leider nicht zu mehr.

Zu statisch und ideenlos war das Spiel in vielen Phasen um den körperlich deutlich überlegenen Gast aus Stutensee-Weingarten schlagen zu können. Der Gast spulte 50 Minuten sein Level ab, ohne erkennbare Schwächephase und ohne überaus zu glänzen. Malsch hingegen brachte sich durch die Schwächephase der ersten Hälfte auf die Verliererstraße.

Gegen eine körperlich stärkere Mannschaft muss der TV Malsch ein lauffreudigeres Spiel zeigen wie an diesem Wochenende und vor allem als Mannschaft agieren. Zu groß sind die körperlichen Defizite, um durch Einzelaktionen Spiele gewinnen zu können. Leider wurde das in den letzten Wochen Trainierte zu wenig abgerufen.

Nächsten Samstag gastiert die Malscher Truppe beim MTV Karlsruhe, einer Mannschaft, die nach dem Tabellenstand her ein Gegner auf Augenhöhe sein könnte. Es bleibt zu hoffen, dass die Malscher Jungs dann endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern dürfen und jeder Normalform zeigt und nicht nur 2 oder 3 Spieler.

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Lukas Salla (Tor) Silas Rahner, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Tobias Bauer, Lennert Bechler, Noah Pohl, Marco Ruml, Adrian Haller, Sven Kurzeja und Moritz Pfister

Auswärtspleite der Handball C-Jugend

Post Sportverein – TV Malsch            31:25 (14:12)

Im Auswärtsspiel gegen den Postsportverein konnte das Malscher Team endlich wieder auf einen nahezu kompletten Kader zugreifen, lediglich Sven war verhindert. Mit dem Gastgeber Post wartete eine spielstarke, schnell agierende Mannschaft auf die Malscher Jungs. Eine kompakte Abwehrleistung und ein lauffreudiges Angriffsspiel mussten hier gezeigt werden, um die Punkte mit nach Malsch zu entführen.

Von Beginn an war die Malscher Abwehr sehr aggressiv und entschlossen. Mann gegen Mann Stand das Team sehr gut, es wurde gegenseitig im Abwehrverband ausgeholfen und auch die Anspiele an den Kreis konnten unterbunden werden. Die Gastgeber konnten somit ihr schnelles Angriffsspiel nicht aufziehen. Im Angriff lief der Ball in den ersten 15 Minuten sehr gut durch die Malscher Reihen. Die Abläufe wurden gespielt und so gelang es eine 5:8 Führung herauszuwerfen. Das Manko war allerdings, dass die Führung zu diesem Zeitpunkt „nur“ 3 Tore betrug. Leider musste dann die Abwehr umgestellt werden und plötzlich passte unverständlicherweise nichts mehr. Auch das Angriffsspiel war ein Schatten der ersten 15 Minuten. Viele technische Fehler in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte führten leider dazu, dass die Malscher Gäste ihren Vorsprung verspielten und sogar einen 14:12 Rückstand hinnehmen mussten.

Es war für die zweite Halbzeit zu hoffen, dass sich der TV vor allem wieder in der Abwehr findet und auch im Angriffsspiel einen kühlen Kopf bewahrt. Schließlich ist ein zwei Tore Rückstand im Handball in kürzester Zeit zu egalisieren. Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeber und konnten sich auf 19:15 absetzen. Nun hatte plötzlich Post eine Schwächephase, die Malsch wieder heranbeachte. In der 39 Minute war das Spiel vom Spielstand her wieder völlig offen. Der Rückstand betrug beim 22:21 nur noch ein Tor. Doch leider gehörten die letzten 10 Minuten wieder den Gastgebern, die am Ende, unterm Strich einen verdienten, wenn auch etwas zu hohen 31:25 Sieg feiern durften.

Gegen eine auf Augenhöhe spielenden Mannschaft darf sich Malsch nicht so viele technische Fehler leisten wie an diesem Spieltag. Das führt zu leichten Gegentoren, die sehr weh tun.

Nächsten Samstag gastiert die Malscher Truppe beim Tabelleführer, den Rhein-Neckar Löwen 2. Dem Meister des letzten Jahres. Hier müssen 110% Leistung gezeigt werden, um nicht völlig unter die Räder zu kommen

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Lukas Salla (Tor) Silas Rahner, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Tobias Bauer, Lennert Bechler, Noah Pohl, Marco Ruml, Adrian Haller und Moritz Pfister

,

Auswärtssieg der Handball C-Jugend in Untergrombach

HSG Bruchsal/Untergrombach – TV Malsch                                                18:32 (7:16)

Stark ersatzgeschwächt trat die Mannschaft in Untergrombach an. Lukas, Moritz und Marco mussten krankheitsbedingt absagen. Gegen die HSG spielten wir vor 3 Monaten am Qualifikationsturnier zur Badenliga unentschieden. Uns erwartete also ein Gegner auf Augenhöhe.

Von Beginn an agierte die Abwehr sehr aggressiv und entschlossen. Der Spielfluss der HSG konnte somit nahezu unterbunden werden, allerdings konnten wir die Ballgewinne nicht in eine höhere Führung umwandeln, weil unsere 2. Phase nicht gut funktionierte. Allerdings steigerten wir uns kontinuierlich und konnten bis zur Pause auf 16:7 davonziehen. Glänzten wir vor Wochenfrist noch durch sehr gut vorgetragene Abläufe und hohe Laufbereitschaft, so waren es dieses mal eher die Einzelaktionen, die zu Erfolg führten.

Malsch erwischte auch den besseren Start in die 2. Spielhälfte. Unsere Abwehrarbeit war nach wie vor gut, die Ballgewinne wurden jetzt besser in Tore umgewandelt als zu Beginn der ersten Halbzeit. Über 22:11 kamen wir zu einem ungefährdeten 32:18 Auswärtssieg, der in der Höhe absolut verdient war. Aus einer guten Mannschaftsleistung stachen Carsten Birli und Kevin Hartmann heraus.

Mit 4:0 Punkten ist der Start in die Landesliga-Saison absolut gelungen.

Am kommenden Samstag, 29.09.2018 gastiert TV Forst um 14.00h in der Bühnsporthalle. TV Forst gewann am ersten Spieltag ebenso deutlich wie wir gegen die HSG Bruchsal/Untergrombach.

Die Mannschaft wird eine gute Trainingswoche und eine überragende Leistung brauchen um zu bestehen. Hoffentlich mit allen Spielern an Bord. Freuen wir uns auf ein spannendes Spiel.

Für den TV Malsch spielten:

Daniel Berger (Tor), Sven Kurzeja, Silas Rahner, Adrian Haller, Carsten Birli, Kevin Hartmann, Tobias Bauer, Lennert Bechler und Noah Pohl