Am vergangenen Wochenende fuhr der TV Malsch nach Langensteinbach zum zweiten Spiel des neuen Jahres. Da dieses Jahr ein Aufstieg in die nächsthöhere Klasse möglich ist, wollte man auf keinen Fall Punkte in Langensteinbach liegen lassen.

Das Spiel begann zunächst sehr ausgeglichen. Keines der beiden Mannschaften konnte sich merklich absetzen. Weder im Angriff noch in der Abwehr gelang es dem TV Malsch erfolgreich und konsequent zu spielen. Aufgrund dessen nahm Trainer Torsten Kappenberger zum Stand von 8:8 eine Auszeit. Wie zuvor angemerkt, war dieses Spiel als Pflichtsieg zu sehen und der bisherige Spielverlauf zeugte nicht von großem Siegeswillen.

Die Auszeit zeigte jedoch ihre Wirkung, denn Malsch konnte sich anschließend um ein paar Tore absetzen, zum Stand von 9:14. Mit 7 Toren Vorsprung ging man dann in die Halbzeit.

In der Kabinenansprache wurde klar, dass man mit der bisherigen Leistung zwar das Spiel gewinnen konnte, aber noch einiges verbessern konnte um den Sieg klarer zu gestalten.

Nach der Halbzeit merkte man den Gegnern an, dass ihre Kräfte nachließen. Dies konnte der TV Malsch ausnutzen und so Tor um Tor voranziehen. Auch wenn sich die Qualität der Malscher Abwehr sowie dem Angriff nicht zu sehr besserte, war der Einsatz stets zu sehen. Etliche Tempogegenstöße brachten so letzten Endes den Sieg für Malsch zum Endstand von 27:38.

Nun gilt es im nächsten Spiel gegen Ettlingen das Angriff- und Abwehrspiel zu verbessern und damit die Tabellenführung zu behaupten.

Das Spiel gegen Ettlingen findet am 31.01 um 18:45 Uhr in Ettlingen statt.

Es spielten:

Patrick Karollus (Tor), Jonas Knoch (5), Jannik Schuster (9/5), Julian Wolpert (4), Timo Weissinger (1), Marcel Mai, Maximilian Rastetter (4), Vincent Nitzke (2), Torsten Zeilfelder (3), Robin Heim (7), Marcel Renz (3)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.