Am 13.07. fand das 29. Ortspokalschwimmen der DLRG Malsch statt, bei dem Mannschaften, bestehend aus fünf Personen, insgesamt eine Strecke von 250m auf Zeit schwimmen müssen. Für die Handballabteilung des TV Malsch traten Philipp Kassel, Simon Grossmann, Robin Heim, Alex Piatka und Philipp Wolpert an. Da die Temperaturen für einen Juli-Tag relativ niedrig waren, fiel das Aufwärmen doch eher dürftig aus und man ging somit ohne große Vorbereitung an den Start. Trotz allem wurde die bestmögliche Leistung abgerufen, was ein jeder der unter dem Namenszusatz „Flipper“ Angetretenen nach den geschwommenen 50m spürte. So war schnell klar, dass ein zusätzliches Training in der Freizeit von Vorteil gewesen wäre. Am Ende konnte das Team eine Gesamtzeit von 3:16,28 Minuten und somit den vierten Platz erreichen. Knapp verpasste man den dritten Platz, doch gab man sich hinsichtlich der sieben angetretenen Mannschaften in der Herrenwertung zufrieden. Für nächstes Jahr besteht das Ziel allerdings aus einem Platz auf dem Podest!

!!!Vorläufige Zeiten!!!

Sa. 29.06.2019: 

Jugendturniere

Turnierplan:

10:00 – 11:00 Uhr Minis

11:00 – 13:00 Uhr mwE- Jugend 

12:30 – 14:30 Uhr mD- Jugend 

14:00 – 16:00 Uhr mC- Jugend 

16:00 – 18:00 Uhr mB- Jugend 

So. 30.06.2019: 

Damen- und Herren-Spiele

13:30 – 15:00 Uhr Spiel TVM Damen 1

15:00 – 16:30 Uhr Spiel TVM Herren 2 

18:00 – 19:30 Uhr Spiel TVM Herren 1

TV Malsch – KIT Sport-Club 2010 25:23 (13:8)
Etwas außer der Reihe trat der TV Malsch an einem Dienstag gegen die Studenten des KIT zum Pflichtspiel in der Bezirksliga an. Glücklicherweise konnten die Jungs der Heimmannschaft als Sieger vom Platz gehen – denn gegen Ende war die Leistung schlecht. Doch der Reihe nach.
Zu Beginn der ersten Hälfte war klar, dass mit dem KIT SC ein harter Gegner auf dem Platz stand. Doch der TV Malsch agierte in der Abwehr robust und konstant. So stand es in der 10. Spielminute 4:1 für den TV. Auch eine Auszeit der Gäste in der 15. Minute änderte nichts an der guten Leistung der Heimmannschaft. Dennoch gab es beim Stand von 7:2 innerhalb von 10 Minuten einige 2-Minuten Strafen für die Malscher, die jedoch gut ausgespielt wurden und so zum Stand von 10:5 in der 23. Spielminute führte. Weitere Tore der Gastgeber führten dann zum 13:8 Halbzeitstand.
Trainer Bernhard bemängelte in der Pause das schnelle Spiel nach vorne, dass unter Fehlpässen und Unkonzentriertheit litt. Als gut befunden wurde die Abwehr, die bereits in den vorherigen Spielen ihre Leistung abrief.
Nach der Pause konnte sich der TV Malsch direkt absetzen. Fehler der KITler hatten Konter zur Folge die konsequent verwandelt wurden. So stand es nach 35 Minuten 19:8 für die Malscher Jungs. Doch die Gäste wollten sich nicht aufgeben und zwangen die jetzt überschwänglich agierende Heimmanschaft zu unnötigen Fehlern. Die Folge war eine schlecht stehende Abwehr und unnötige Ballverluste im Angriff. Der Vorsprung wurde geringer weshalb sich Trainer Bernhard zu einer Auszeit in Minute 50 entschied – es der Spielstand zu diesem Zeitpunkt lautete 21:15. Doch auch nach dem Time-Out wurde das Spiel nicht besser. Langsamer Stand-Handball im Angriff, zu einfache Tore und Konter führten dann zum 24:21 in Minute 57. Dank einer Parade von Torwart Burkart eine Minute später konnte sich der TV retten und gewann mit zwei Toren Differenz.
Der Mannschaft ist klar, dass die Zuschauer gegen Ende ein grausames Spiel haben ansehen müssen. Die nächsten Wochen werden daher für ein intensives Training genutzt um gegen den nächsten Gegner Mühlburg am 22.10. besser da zu stehen. Spielbeginn in der Carl-Benz-Halle ist um 18:30. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Zuschauer.

Es spielten:
Grünwald und Burkart im Tor, Jung (4), Kassel (4), Petrovic, Piatka, Krämer, Situm (2), Lorenz (4), Knoch (1), Zeilfelder, Heim, Ebser (6), Ewald (4)

TSV Rintheim 2 – TV Malsch 28:25

Eine katastrophale Rückrunde !!

Die Saison ist wohl in den Köpfen der Spieler abgeschlossen, oder anders formuliert kein Bock mehr.

Kurz: man fuhr am Sonntag nach Rintheim, um als haushoher Gewinner im Vorspiel den Gegner erneut zu besiegen.

Alle Spieler waren an Bord und einsetzbar. Das Training die Woche zuvor gut besucht und engagiert mitgezogen — und dann so eine schwache Leistung.

Trainer Bernhard mahnte vor dem Spiel nochmals die Sache ernst zu nehmen und dass jeder mit einer couragierten Leistung zum Teamerfolg beitragen solle. Aber offensichtlich war man sich wohl zu sicher und fühlte sich zu überlegen. Anders ist die Sache einfach nicht zu erklären.

Wenig Druck im Angriff, zu läppisch in der Abwehr, viele Chancen ausgelassen, zu viele technische Fehler, und dann kein aufbäumen, nachdem man lange geführt hatte und erst Mitte der zweiten Halbzeit in Rückstand geriet.

Die Mannschaft hat leider kein Führungsspieler, der in entscheidenden Momenten das Zepter in die Hand nehmen könnte. So genügte den Rintheimern eine gute kämpferische Leistung und Einsatzwille um unserem Team die Punkte abzuknöpfen.

In einer schwachen Mannschaft konnten nur Philipp Ebser und Lukas Ewald Normalform bringen.

TV Malsch – LiHoLi 28:34

Am letzten Sonntag empfing der TV Malsch den Spitzenreiter aus LiHoLi.

Beim Vorspiel hatte man bereits gute Szenen verlor dann aber doch noch deutlich mit 8 Toren.

Nach der deutlichen und nicht eingeplanten Niederlage eine Woche zuvor in knielingen wollte man sein anderes Gesicht zeigen und den Spitzenreiter Paroli bieten.

Diese waren gewarnt von der guten Leistung der Malscher aus der Vorsaison. Außerdem ist in Malsc h absolutes Harzverbot, was dem Gegner überhaupt nicht liegt.

So nahmen die Jungs von Trainer Bernhard mit Mut und Zuversicht das Spiel an und gingen auch in der 1. Halbzeit immer wieder in Führung, wobei schön herausgespielte Tore sowie auch einige Kontertore erzielt werden konnten.

Einzig die Abwehr machte gegen die schnellen Spieler des Gegners immer wieder Fehler, so dass man sich nicht mehr als 2 Tore absetzen konnte.

Trainer Bernhard nahm so früh seine erste Auszeit und stellte die Abwehr auf eine offensive 3:2:1 um. Diese Maßnahme fruchtete und vor allem Felix Jung konnte den Spielfluss des Gegners immer wieder eindämmen.

Doch jetzt ließ man im Angriff immer wieder klare Torchancen aus. Philip Ebser traf nicht gewohnt vom 7 Meter Strich, Torjäger Tobias Kaiser fand immer wieder im Torhüter seinen Meister und auch die Außen ließen einige freie Chancen ungenutzt. So bekam man mit dem Halbzeitpfiff noch den 16:16 Ausgleich.

Alle waren sich einig. Der Tabellenführer wankte und ist heute auch besiegbar.

So ging man Selbstbewusst in die 2. Halbzeit. Auch hier das gleiche Bild. Zuerst stand die Abwehr nicht sicher und man erzielte aber immer wieder eigene Tore und konnte so bis Mitte der 2. Halbzeit eine 1 Tore Führung halten. Als sich dann, trotz der roten Karten für Alex Piatka und Milo Lorenz ( jeweils 3×2 Minuten – bei nur einer 2 Minuten Strafe für den Gegner ) wieder stabilisierte, war plötzlich Sand im Angriffsgetriebe.

Man konnte einfach selbst klarste Chancen nicht mehr verwerten und unser Gast drehte das Spiel.

Letzte Maßnahmen wie der 7. Feldspieler brachten auch keinen Erfolg und so stand am Ende eine unglückliche und zu hohe 34:28 Niederlage.

Es wäre heute sicherlich mehr drin gewesen, aber die Jungs machten im Gegensatz zum Spiel gegen Knielingen ein gutes Spiel und boten dem Aufsteiger in die Landesliga klar Paroli.

Nun sind lediglich 3 Spiele zu absolvieren – die Mannschaft will dabei möglichst viele Punkte holen um die Runde versöhnlich zu beenden.

Gegen LiHoLi spielten: Patrick Karollus, Luca Burkart, Philipp Ebser 4, Jonas Knoch 3, Flo Gauger 7, Lukas Ewald , Alex Piatka , Ivan Petrovic, Danijel Situm 4, Michael Lorenz 3, Tobias Kaiser 2, Felix Jung 4

Schwache Mannschaftsleistung beim Gastspiel in Knielingen

Mit einer verdienten 31:22 Niederlage im Gepäck mußte der TV Malsch seine Heimreise antreten.

Ohne drei Stammspieler und ohne Trainer Bernhard hatte man die Reise nach Karlsruhe anzutreten.

In den ersten dreißig Minuten schien etwas Zählbares stets im Bereich des möglichen. Man führte permanent mit einem bis zwei Toren. Ob Kaiser, Ebser oder Knoch, alle kamen zu Torerfolgen.Gutes Laufspiel und gezielte Aktionen trugen ihre Früchte. Mit 14:14 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Hälfte ist rasch analysiert. Vergebene Großchancen , ein gute aufgelegter Knielinger Torwart verbunden mit schnellen Kontern der Heimmannschaft ließen die Moral unserer Mannschaft schwinden. Nur noch Alibihandball ohne den nötigen Einsatzwillen führte zu dieser katastrophalen zweiten Halbzeit.

Zu den ohnehin Verletzten auch noch spielerischen Ausfälle zu verkraften ließen rasch keine Fragen über den Sieger aufkommen.

TV Malsch gewinnt zu Hause gegen Durlach 2 mit 34:27

Der TV Malsch hat sein Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der Turnerschaft Durlach mit 34:27 (18:14) gewonnen.

Mit einem Kader aus 13 Mann empfang der TV Malsch die Gäste aus Durlach. Alexander Piatka war von seinem Auslandsaufenthalt zurück und auch Philipp Ebser war wieder genesen. So konnte das Team um Trainer Ralf Bernhard aus den vollen schöpfen.

Nach dem konzentrierten Aufwärmen war schnell klar, dass der TV seine schlechte Leistung aus dem Hinspiel wieder gut machen wollte – doch die Herren aus Durlach wollten sich nicht einfach geschlagen geben. So begann ein spannendes Spiel. Der TV ging mit 2:0 in Führung, in Minute fünf erfolgte jedoch der Ausgleich von Durlach zum 2:2, kurz danach dass 3:3. Doch die Malscher Jungs drehten im Angriff auf und standen in der Abwehr souverän. Philipp Ebser verwandelte einen Siebenmeter zum 6:3. Die Führung wurde ab sofort nicht mehr hergegeben. Gekonnte Anspiele an den Kreis wurden sicher verwandelt. Auch die Auszeit von Durlach hatte wenig Auswirkung auf die Spielweise des Malscher Trupps. So stand es nach 20 Minuten 13:10 für den TV – doch richtig absetzen konnte man sich nicht. Zur Halbzeit war man dennoch mit vier Toren vorne.

Zu Beginn von Halbzeit zwei wurden ein paar Fehler gemacht. So wurden freie Chancen und Konter vergeben – Durlach konnte das jedoch nicht richtig ausnutzen. In Minute 39 stand es 21:16. Gute sieben Minuten später konnte der TV das erste Mal mit sechs Toren davon ziehen (27:21) – Grund für den Durlacher Trainer Link eine Auszeit zu nehmen. Es spielten sich anschließend hektische Szenen ab, so wurden zwei Malscher Spieler innerhalb kurzer Zeit mit zwei Minuten herausgestellt. Durlach spielte ohne Torwart 7 gegen 4. Der Abstand wurde auf vier Tore verkürzt (28:24). Hektik machte sich bei den Malschern breit. Fünf Minuten vor Ende mussten daher Trainer Bernhard beim Stand von 31:25 noch eine Auszeit nehmen. Danach wurde der Sieg gekonnt und sicher nach Hause gefahren.