Die 35:21 Niederlage fiel zu hoch aus
Die Handballdamen des TV Malsch empfingen am vergangenen Wochenende mit dem KIT/MTV Karlsuheein Spitzenteam in der Damen Landesliga. Nach einer längeren Pause, musste man gleich im ersten Rückrundenspiel gegen ein spielstarkes Team antreten. Die ersten 15 Spielminuten sah man ein offenes Spiel. Die Gäste lagen hier mit 5:4 in Front. Danach unterliefen den Malschern einige technische Fehler und KIT/MTV konnte sich mit 10:6 absetzen. Zur Pause wurden die Seiten mit einem 10:16 Rückstand für Malsch gewechselt. Nach dem Wechsel blieben die Gäste weiterhin spielbestimmend. Immer wieder kamen sie durch Ballverluste der Einheimmischen zu schnellen Gegenstoßtoren . Der Vorsprung erhöhte sich Mitte der zweiten Hälfte auf 21:14. Trotzdem gab das Pospiech Team in keiner Phase des Spieles auf. Am Ende stand zwar eine deutliche 35:21 Niederlage für das Malscher Team zu Buche. Allerdings fiel die Niederlage dem Spielverlauf nach, etwas zu hoch aus. Man sah im Malscher Lager , nach nur dreimaligen Training, einige gute Sachen auf die man für die weiteren Spiele aufbauen kann.
Torschützen : B.Schiel 6, S.Borrmann 3, N. Birli 7, R. Braunnagel 1, K. Braun 1 , S. Kurzeja 1, M. Schierenberg 1 , M. Salla 1 ,

Am kommenden Samstag, den 22.01.22 um 14.30 Uhr, steht das Spiel bei der nächsten Spitzenmannschaft in Rintheim an. In diese Begegnung geht man als krasser Außenseiter. Aber man nimmt sich vor, sich so gut wie möglich zu verkaufen.

Erster Sieg lag bei 20:21 in Reichweite

 

Die Malscher Handballdamen empfingen am Vergangenen

Wochenende das Team der TG Eggenstein. Man ging in diese

Partie gutes Mutes, da man wusste das man eine Mannschaft,

die die Kragenweite des Malscher Teams hat. Man nahm sich

für dieses Spiel vor, unbedingt beide Punkte in Malsch behalten

zu wollen.Allerdings verlief der Anfang der Partie nicht nach

dem Geschmack der Hausherrinnen, denn schnell lag  man mit

0:3 in Rückstand. Aber innerhalb einiger Minuten konnte man

Ausgleichen und gar mit 4:3 in Front gehen. Aber dieser Vorsprung

hielt nicht lange an,den durch unnötige Technische Fehler ließ

man die Gäste auf 9:6 davonziehen. Zur Pause wurden die Seiten

mit einer 11:10 Führung für Eggenstein gewechselt. Nach dem

Wechsel gelang es Malsch mitte der zweiten Hälfte mit 17:15 in

Front zugehen. Eggenstein ließ nicht locker und ging Ihrerseits

in der 54. Spielminute wieder mit 19:18 in Führung. Die Schlussphase

verlief recht Spannend. Am Ende konnten sich die Gäste knapp

mit einem 21:20 Sieg das Glückliche Ende für sich entschieden.

Das Pospiech Team, hätte auf jeden Fall, dem Spielverlauf nach,

ein Unentschieden verdient gehabt. Aber leider stand Ihr das Glück

nicht zur Seite. Es hätte sich diesen Punktgewinn redlich verdient.

Das positive Fazit dieser Partie , ist diese, das man weiß, dass man

mit den Teams ab Platz fünf abwärts auf jeden Fall in der Landesliga

mithalten kann.

 

Es spielten : X. Gänsmantel , H. Hepke 1 , B. Schiel 3, H. Schneider 6 ,

  1. Lauinger 2, N. Birli 4 , S.Borrmann M. Schierenberg 1 ,
  2. Kurzeja 3 , K. Braun , M. Salla, A. Birli ,

 

Das nächste Spiel findet am 05.12.21 um18.00 Uhr in Pforzheim/Eutingen

statt.

Die Damen des TV Malsch trat die Reise nach Neuenbürg mit gemischten Gefühlen an. Mit Neuenbürg traf man man auf einen unbekannten Gegner. Beide Teams trafen zum ersten mal aufeinander.Die Gastgeber legten gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor. Daraus entstand eine 4:0 Führung. Aber ab diesem Zeitpunkt kamen die Pospiech Schützlinge besser ins Spiel. Über einen 8:4 Rückstand,wechselte man die Seiten mit  9:6 für Neuenbürg. Nach dem Wechsel setzten die Malscher ihr verbessertes Spiel weiter fort. In der 41. Minute verkürzte man auf 10:9. Das letzte Drittel verlief sehr Spannend. Neuenbürg konnte sich nicht mehr absetzen,da es Malsch gelang,dem Gegner jetzt konsequent Paroli zu bieten. Eine sehr gut haltende Torhüter S. Toth und eine gut agierenden Abwehr gestalteten die Partie ausgeglichen. Leider stand allerdings das Glück  nicht auf Malscher Seite. So konnte man beim Stande von 17:15 für Neuenbürg, in den letzten drei Minuten  einen 7-Meter der knapp am Tor vorbei ging und zwei Würfe  vom Kreis die beide am Pfosten landeten. Aus diesem Spiel kann man das Fazit ziehen, dass man in der Landesliga nicht ganz Chancenlos ist, und mit der ein oder anderen Mannschaft mithalten kann.

Es spielten: S. Toth, X.Klee, B. Schiel 3, S. Kurzeja 2, H.Schneider 1, S. Borrmann 5, Birli 2, M. Schierenberg 2, K. Salla, L. Schillinger, K. Braun

 

 

 

 

TV Malsch Damen weiterhin ohne Sieg
Die Damen des TV Malsch musste auch im dritten Spiel in der Landesliga eine Niederlage einstecken. Man hatte die ganze Spielzeit über Probleme mit dem harzigen Ball. Normal ist der Ball bei den Handballerinnen der Freund. Aber in dieser Begegnung war er die ganze Spielzeit der Feind. Man spielt in Malsch immer ohne Harz und dies machte sich natürlich in dieser Begegnung sehr bemerkbar. Dadurch brachte man die Durlacherinnen immer wieder durch technische Abspielfehler in riskante Spielsituationen, die sie erfolgreich abschließen konnten. Zur Pause lag man mit 8:12 zurück.

Auch nach dem Wechsel konnte man leider die Fehlerquote nicht verbessern, so dass man am Ende deutlich mit 14:23 hinten lag. Am verdienten Sieg der Gastgeberinnen gab es nichts zu rütteln, aber er fiel zu hoch aus.

Das nächste Spiel bestreitet man am 07.11.20 um 18.30 Uhr in Eggenstein.

Torschützinnen: S. Borrmann 4/3, N. Birli 3, B. Schiel 2, S. Kurzeja 2, H. Schneider 1, A. Lauinger 1, M. Schierenberg 1

Deutliche 17:32 Heimniederlage gegen Walzbachtal
Die Damen des TV Malsch wussten schon vor Spielbeginn, dass auf Sie eine unlösbare Aufgabe auf Sie zukam. Mit den Walzbachtaler Gäste stellte sich ein absolutes Spitzenteam in der Bühnsporthalle vor. Allerdings nahm das Spiel in den ersten zehn Spielminuten einen überraschenden Verlauf,denn die Gastgeber lagen mit 4:1 Toren in Front. Aber dann übernahmen die Gäste das Kommando und zogen ein variables Angriffsspiel auf, das sich immer mehr erfolgreich durchsetze. So lagen die Einmischen schon zur Pause recht deutlich mit 6:13 in Rückstand. In der zweiten Hälfte konnte sich der Malscher Angriff etwas mehr durchsetzen, aber am Ende des Spieles stand ein 17:32 Niederlage zu Buche. Man sah in dieser Begegnung, dass so ein spielerisches starkes Team wie die Walzbachtaler nicht der Gradmesser in der Landesliga für unser Team ist. Das nächste Spiel findet am 17.10.20 um 16.20 Uhr in Durlach statt. Auch diese Mannschaft erwartet man in der Spitzengruppe.Also wiederum ein sehr schweres Spiel für das Pospiech Team.
Torschützen: H.Schneider 4, A.Lauinger 4, S.Kurzeja 3, S.Borrmann 3,
M.Schierenberg 1, N.Birli 1, B.Schiel 1,

Mit HSG Walzbachtal kommt ein Titelanwärter

Die Damen des TV Malsch empfangen am Samstag, den 10.10.20, um 17.00 Uhr mit der HSG Walzbachtal, ein absolutes Spitzenteam und Titelanwärter in dieser Saison. Dies zeigt schon deutlich die ersten drei Spielen, indem Sie zu hause Knielingen mit 22:20 besiegt haben, und in Neuenbürg 27:18 Erfolg feierten, sowie der deutliche 33.:20 Heimsieg gegen SG Pf/Eutingen. Somit führen sie jetzt schon die aktuelle Tabelle an. Es wird also eine immens schwere Aufgabe auf das Pospiech Team zukommen, in der man ganz krasser Außenseiter ist. Die Mannschaft muss Kampf und Einsatz als erstes Mittel ins Spiel bringen, um auch spielerisch alles versuchen zu können, den Gästen etwas die Stirn bieten zu können. Beim TV Malsch wird voraussichtlich Neuzugang Berenika Schiel, die allerdings noch angeschlagen ist, auf der Malscher Bank zum ersten Mal sitzen. Sie hatte zuvor in Rintheim gespielt,aber längere Zeit pausiert. Die Damen würden sich über eine gute Unterstützung freuen.

TV Malsch Damen verloren Auftaktspiel in der Landesliga
Niederlage gegen spielstarke Rintheimer

Die Damen des TV Malsch betraten mit der ersten Begegnung gegen das Team von TSV Rintheim das Neuland Landesliga. Mit den Gästen hatte man ein spielstarkes Team vor der Brust, die sich mit 5 Spielerinnen Ihrer Badenligamannschaft verstärkt haben. Die ersten 10 Minuten verliefen ausgeglichen, was auch der 3:4 Spielstand zeigte. Aber ab diesem Zeitpunkt gelang es Rintheim immer wieder durch Ballverluste der Einheimischen, dies zu schnellen Gegenstoßtore auszunützen. So ging man mit einem deutlichen 6:16 Rückstand in die Pause. Trainer Erich Pospiech drehte an der ein oder anderen Stellschraube für die zweite Hälfte. Zwar blieben die Gäste weiterhin am Drücker, aber die Gegenwehr in Abwehr wurden aggressiver, und auch Angriff wurden die Ballverluste weniger. So unterlag man zwar am Ende mit 18:28 Toren, aber man konnte die zweite Hälfte mit 12:12 ausgleichend gestalten. Dies ist als ein kleiner Erfolg zu werten. Man sah in dieser Begegnung, was auf das Pospiech Team in Zukunft zukommen wird .Man musste in dieser Partie noch Ersatzgeschwächt antreten. Dies wird sich aber in naher Zukunft besser werde. Die Mannschaft zeigte trotz der Niederlage einige gute Ansätze auf die man aufbauen kann.

Das nächste Spiel findet am 10.10.20 um17.00 Uhr gegen das Spitzenteam aus
Walzbachtal statt. Dies wird sicherlich keine leichtere Aufgabe werden, da die Gäste zu den
absoluten Top Teams gehören.

Torschützen: N.Birli 7,H.Scneider 4, H.Hepke 4, A.Lauinger 2, S.Borrmann 1,

Den Damen des TV Malsch gelangt vergangene Saison der Aufstieg in die Landesliga. Eine Liga, in der sehr spielstarke Mannschaften vertreten sind, und dadurch weiß man auch in der Mannschaft und Trainer von einer sehr schweren Saison. Man geht in diese Saison mit dem Ziel, sich weiter zu entwickeln, und Erfahrung zu sammeln, und den ein ein oder anderen Erfolg zu feiern. Man kann leider die ersten Spiele nicht mit kompletter Mannschaft ausführen. Man muss noch auf drei bis vier Spielrinnen verzichten. Am kommenden Sonntag empfängt man das Team von TSV Rintheim 2. Sie hatten vergangene Woche Ihr erstes Saisonspiel, und gewann zu Hause gegen SG Pf./Eutingen mit 27:22 Toren. Die Gäste stellen ein sehr spielstarkes Team. Es wird also Schwerstarbeit auf das Pospiech Team zukommen. Aber man will alles versuchen, sich so gut es geht aus der Affäre zu ziehen.

Die Mannschaft würde sich auf eine gute Zuschauerunterstützung freuen.

Der TV Malsch hat für die Heimspiele ein Hygienekonzept für die Teams
und Zuschauer entwickelt.

Spielerkader Damen Landesliga:

Tor:
S.Toth
X.Klee
Feldspielerinnen:
N.Birli
A.Birli
S.Kurzeja
S.Borrmann
K.Braun
A.Lauinger
H.Hepke
H.Schneider
R.Braunagel
M.Schierenberg
M.Salla
L.Schillinger
J.Ziebritzki
L.Klee
Berenika Schiel Neuzugang
Trainer Erich Pospiech 5. Saison

Dem Pospiech Team gelang ungeschlagen der Aufstieg in die Landessliga.
Den Damen des TV Malsch gelang vergangene Saison mit 25:1 Punkten und dem besten Torverhältnis von 330:228 aller Mannschaften, verdient die Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga.Härtester Verfolger war das Team von HSG Ettlingen die mit 25:5 und 358:288 die Platz 2 belegten. Der Malscher Mannschaft gelang im direkten Vergleich gegen Ettlingen mit einem20:16 Heimsieg und einem 17:17 Unentschieden in Ettlingen, was der einzige Punktverlust in der Saison bedeutete,verdient die Meisterschaft. Das Pospiech Team spielte die ganze Saison sehr stabil und konstant. Vor der Saison hatte man sich als Ziel gesetzt, wie schon in den vergangenen drei Jahre, unter den ersten drei Plätze mit zu spielen. Die ersten Spiel verliefen alle Erfolgreich, und so setzte sich das Team selber, dass man in dieser Saison mehr erreichen will. Man blieb weiterhin ungeschlagen und war an Weihnachten der sogenannte Herbstmeister. Man ging dann in die Rückrunde, mit der Vorgabe den erfolgreichen Weg weiter zu gehen. Am Anfang März musste man beim direkten Verfolger HSG Ettlingen antreten.klar war, wenn man sich in diesem Spiel schadlos halten kann, steht dem Titelgewinn nichts mehr im Wege. In der sehr guten aber vor allen Dingen spannenden Begegnung, trennten sich beide mit einem 17:17 Unentschieden, und das Ziel wurde erreicht.

Eine Woche später, vier Spieltage vor Ende der Saison, wurde wegen der Corona Pandemie die Spielrunde abgebrochen. Man musste im ganzen Handballbereich einige Zeit warten, bis eine Entscheidung getroffen wurde, wie jetzt die Runde bewertet wurde. Die Damen des TV Malsch waren klar auf dem ersten Platz und wurde auch somit vom Verband zum verdienten Meister gekürt. Schade an dieser ganzen Problematik war natürlich, dass man die Meisterschaft nicht richtig feiern konnte, aber die Freude über den Aufstieg in die Landesliga war trotzdem groß.

Ausschlaggebend für diesen Erfolg, war mit Sicherheit der sehr gute Teamgeist und der Siegeswillen der in der Mannschaft herrschte. Sie hat ein sehr großes Lob verdient für diese erreichte Meisterschaft. Die Mannschaft hat eine Mischung von erfahrenen und jungen Spielerinnen, und diese Mischung passte in dieser Saison perfekt. Man wird jetzt das große Abenteuer Landesliga angehen, aber man ist sich im Malscher Lager bewusst, dass auf dass Team eine sehr sehr schwere Saison bevor steht. Leider hat man allerdings dieses Jahr nicht gerade die optimale Voraussetzung dafür, da man aus beruflichen Gründen immer wieder auf Spielerinnen im Training und auch Spiel verzichten müssen. Aber Bange machen gilt nicht, also greifen wir es an.

Die Mannschaft und Trainer würden sich sehr freuen, wenn Sie in den Heimspielen
auf eine gute Unterstützung rechnen könnte.