Am Samstag ist unsere E1 nach langer Corona-Pause erfolgreich in die neue Saison gestartet. Mit gemischten Gefühlen fuhr man nach Knittlingen. Aufgrund verschiedener Terminkonflikte standen nur sechs(!) etatmäßige E-Jugendspieler zur Verfügung. Toll, dass Benny Ott von den Minis ausgeholfen hat, und das auch noch sehr erfolgreich. Danke! Des Weiteren wird auf Verbandsebene für die E-Jugend ab dieser Saison ein neues Spielsystem vorgeben: In der ersten Halbzeit wird 3 gegen 3 und erst in der zweiten das für unsere Jungs gewohnte 6 gegen 6 gespielt. Das neue 3 gegen 3 konnte aufgrund von Corona nur sehr rudimentär trainiert werden. Es waren also alle sehr gespannt, wie es unter diesen Umständen laufen würde.

Super lief es! Die Jungs haben von Anfang an gekämpft wie die Löwen. Zu Beginn konnte Knittlingen das Spiel noch ausgeglichen gestalten, und unsere Jungs mussten sich in das 3 gegen 3 Spiel erstmal einfinden. Zur Halbzeit stand es 11:10 für Malsch. Nach der Halbzeit wurde dann aber der Turbo gezündet, und man setzte sich, jetzt im vertrauten 6 gegen 6 System, Tor für Tor ab. Obwohl man keine Wechselmöglichkeit hatte, ließ man bis zum Schluss nicht nach. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff wurde richtig toll gearbeitet und gekämpft. Am Schluss stand ein 30:14 auf der Anzeigetafel. Super Jungs!

Unser “Mini” Benny konnte 2 Tore zum Sieg beisteuern und hat sich großartig integriert. Philipp Lumpp (5 Tore), der seine erste Saison spielt, war sowohl kämpferisch als auch spielerisch eine enorme Bereicherung für die Mannschaft. Alexander Ott (7 Tore) hat als Spielmacher mit seiner Spielübersicht immer wieder seine Kollegen gekonnt in Szene gesetzt. So konnte Julian Kunz (13 Tore) nach Belieben seine “Kisten” machen. Aber auch Samuel Grein (3 Tore), Noah Lüthe und Elias Kohm haben durch eine starke kämpferische Leistung überzeugt.

Nächsten Samstag 10.10. um 12:20 Uhr sind die Rhein-Neckar-Löwen in der Bühnsporthalle zu Gast. Wenn wir diese Leistung und Einstellung wieder abrufen können, dann wird das sicher ein spannendes Spiel werden.

TV Malsch Damen verloren Auftaktspiel in der Landesliga
Niederlage gegen spielstarke Rintheimer

Die Damen des TV Malsch betraten mit der ersten Begegnung gegen das Team von TSV Rintheim das Neuland Landesliga. Mit den Gästen hatte man ein spielstarkes Team vor der Brust, die sich mit 5 Spielerinnen Ihrer Badenligamannschaft verstärkt haben. Die ersten 10 Minuten verliefen ausgeglichen, was auch der 3:4 Spielstand zeigte. Aber ab diesem Zeitpunkt gelang es Rintheim immer wieder durch Ballverluste der Einheimischen, dies zu schnellen Gegenstoßtore auszunützen. So ging man mit einem deutlichen 6:16 Rückstand in die Pause. Trainer Erich Pospiech drehte an der ein oder anderen Stellschraube für die zweite Hälfte. Zwar blieben die Gäste weiterhin am Drücker, aber die Gegenwehr in Abwehr wurden aggressiver, und auch Angriff wurden die Ballverluste weniger. So unterlag man zwar am Ende mit 18:28 Toren, aber man konnte die zweite Hälfte mit 12:12 ausgleichend gestalten. Dies ist als ein kleiner Erfolg zu werten. Man sah in dieser Begegnung, was auf das Pospiech Team in Zukunft zukommen wird .Man musste in dieser Partie noch Ersatzgeschwächt antreten. Dies wird sich aber in naher Zukunft besser werde. Die Mannschaft zeigte trotz der Niederlage einige gute Ansätze auf die man aufbauen kann.

Das nächste Spiel findet am 10.10.20 um17.00 Uhr gegen das Spitzenteam aus
Walzbachtal statt. Dies wird sicherlich keine leichtere Aufgabe werden, da die Gäste zu den
absoluten Top Teams gehören.

Torschützen: N.Birli 7,H.Scneider 4, H.Hepke 4, A.Lauinger 2, S.Borrmann 1,

Den Damen des TV Malsch gelangt vergangene Saison der Aufstieg in die Landesliga. Eine Liga, in der sehr spielstarke Mannschaften vertreten sind, und dadurch weiß man auch in der Mannschaft und Trainer von einer sehr schweren Saison. Man geht in diese Saison mit dem Ziel, sich weiter zu entwickeln, und Erfahrung zu sammeln, und den ein ein oder anderen Erfolg zu feiern. Man kann leider die ersten Spiele nicht mit kompletter Mannschaft ausführen. Man muss noch auf drei bis vier Spielrinnen verzichten. Am kommenden Sonntag empfängt man das Team von TSV Rintheim 2. Sie hatten vergangene Woche Ihr erstes Saisonspiel, und gewann zu Hause gegen SG Pf./Eutingen mit 27:22 Toren. Die Gäste stellen ein sehr spielstarkes Team. Es wird also Schwerstarbeit auf das Pospiech Team zukommen. Aber man will alles versuchen, sich so gut es geht aus der Affäre zu ziehen.

Die Mannschaft würde sich auf eine gute Zuschauerunterstützung freuen.

Der TV Malsch hat für die Heimspiele ein Hygienekonzept für die Teams
und Zuschauer entwickelt.

Spielerkader Damen Landesliga:

Tor:
S.Toth
X.Klee
Feldspielerinnen:
N.Birli
A.Birli
S.Kurzeja
S.Borrmann
K.Braun
A.Lauinger
H.Hepke
H.Schneider
R.Braunagel
M.Schierenberg
M.Salla
L.Schillinger
J.Ziebritzki
L.Klee
Berenika Schiel Neuzugang
Trainer Erich Pospiech 5. Saison

Dem Pospiech Team gelang ungeschlagen der Aufstieg in die Landessliga.
Den Damen des TV Malsch gelang vergangene Saison mit 25:1 Punkten und dem besten Torverhältnis von 330:228 aller Mannschaften, verdient die Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga.Härtester Verfolger war das Team von HSG Ettlingen die mit 25:5 und 358:288 die Platz 2 belegten. Der Malscher Mannschaft gelang im direkten Vergleich gegen Ettlingen mit einem20:16 Heimsieg und einem 17:17 Unentschieden in Ettlingen, was der einzige Punktverlust in der Saison bedeutete,verdient die Meisterschaft. Das Pospiech Team spielte die ganze Saison sehr stabil und konstant. Vor der Saison hatte man sich als Ziel gesetzt, wie schon in den vergangenen drei Jahre, unter den ersten drei Plätze mit zu spielen. Die ersten Spiel verliefen alle Erfolgreich, und so setzte sich das Team selber, dass man in dieser Saison mehr erreichen will. Man blieb weiterhin ungeschlagen und war an Weihnachten der sogenannte Herbstmeister. Man ging dann in die Rückrunde, mit der Vorgabe den erfolgreichen Weg weiter zu gehen. Am Anfang März musste man beim direkten Verfolger HSG Ettlingen antreten.klar war, wenn man sich in diesem Spiel schadlos halten kann, steht dem Titelgewinn nichts mehr im Wege. In der sehr guten aber vor allen Dingen spannenden Begegnung, trennten sich beide mit einem 17:17 Unentschieden, und das Ziel wurde erreicht.

Eine Woche später, vier Spieltage vor Ende der Saison, wurde wegen der Corona Pandemie die Spielrunde abgebrochen. Man musste im ganzen Handballbereich einige Zeit warten, bis eine Entscheidung getroffen wurde, wie jetzt die Runde bewertet wurde. Die Damen des TV Malsch waren klar auf dem ersten Platz und wurde auch somit vom Verband zum verdienten Meister gekürt. Schade an dieser ganzen Problematik war natürlich, dass man die Meisterschaft nicht richtig feiern konnte, aber die Freude über den Aufstieg in die Landesliga war trotzdem groß.

Ausschlaggebend für diesen Erfolg, war mit Sicherheit der sehr gute Teamgeist und der Siegeswillen der in der Mannschaft herrschte. Sie hat ein sehr großes Lob verdient für diese erreichte Meisterschaft. Die Mannschaft hat eine Mischung von erfahrenen und jungen Spielerinnen, und diese Mischung passte in dieser Saison perfekt. Man wird jetzt das große Abenteuer Landesliga angehen, aber man ist sich im Malscher Lager bewusst, dass auf dass Team eine sehr sehr schwere Saison bevor steht. Leider hat man allerdings dieses Jahr nicht gerade die optimale Voraussetzung dafür, da man aus beruflichen Gründen immer wieder auf Spielerinnen im Training und auch Spiel verzichten müssen. Aber Bange machen gilt nicht, also greifen wir es an.

Die Mannschaft und Trainer würden sich sehr freuen, wenn Sie in den Heimspielen
auf eine gute Unterstützung rechnen könnte.

Die B.-Jugend des TV Malsch schrammte knapp an einer Überraschung bei der ersten Partie der neuen Saison, gegen Post Südstadt Karlsruhe vorbei. Die neu formierte und nach zwei Jahren erstmals wieder gemeldete B.-Jugend, war natürlich gespannt wo man Leistungsmäßig steht. Allerdings sah man von Beginn an, dass man gegen das favorisierte und eingespielte Team der Post einen sehr schweren Stand haben wird. Sie legten gleich Ihre körperlichen und spielerischen Vorteile in die Waagschale. Schnell führten Sie mit 4:1 Toren. Das heimische Team kam dann etwas besser ins Spiel und konnte in der 12. Minute auf 4:5 Tore verkürzen. Durch einige technische Fehler und teilweise nicht richtig zupackende Abwehr, wurden die Seite mit einem 10:14 Rückstand gewechselt.
Die Halbzeitansprache von Trainer Erich Pospiech schien einiges im Spiel zu verändern, brachte die Mannschaft aber erst nach einem Rückstand von 11:18 in eine bessere Spur. So gelang es durch gute Aktionen das Spiel in der 37. Minute auf 17:18 zu verkürzen. Zwei Minuten vor Spielende fiel gar der 24:24 Ausgleich und man schnupperte kurz an einer Überraschung. Aber leider vergab man zwei drei gute Chancen in den letzten beiden Minuten, die bei etwas mehr Glück noch zu einem Unentschieden hätte führen können. So musste man am Ende eine 25:27 Niederlage hinnehmen. Trotz der Niederlage konnte das Team mit erhoben Hauptes das Spielfeld verlassen. Man hatte fast 6 Monate kein Handballspiel mehr bestreiten können, dadurch konnte man mit der gezeigten Leistung zufrieden sein.

Das nächste Spiel findet am 10.10.20 um 15.15 Uhr in Malsch statt.

Es spielten: L. Saller, D. Berger, K. Hartmann 5, N. Pohl 2, C. Birli 8/3, L. Bechler 5, A. Haller 2, T. Bauer 3, S. Rahner, M. Ruml

Am kommenden Samstag, den 19.09.20 um 13.45 Uhr startet die B.-Jugend des TV Malsch in die neue Saison. Man erwartet mit Post Südstadt Karlsruhe ein starkes Team.Aber das Malscher Team geht zuversichtlich an die Schwere Aufgabe in der Landesliga an. Im März 2020 wurde die Saison aufgrund Covid 19 abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt nahm das Team den zweiten Tabellenplatz punktgleich mit Tabellenführer Stutensee 2 mit 25:3 Punkten in der Bezirksliga ein. Die Meisterschaft wurde knapp verpasst, aufgrund des direkten Vergleiches mit Stutensee 2. Das erste Spiel der vergangenen Saison verlor man zu Hause mit 18:26, das Rückspiel konnte man mit 24:22 für sich entscheiden. Damit entschied der direkte Vergleich,der dann zugunsten Stutensee ausfiel. Für die jetzige Saison, wurde ein Punktesystem eingeführt, durch das sich dann der TV Malsch für die Landesliga qualifizierte. Man darf gespannt sein, wie sich in der höheren Klasse die Mannschaft von Trainer Erich Pospiech schlägt. Die Mannschaft würde sich auf eine gute Unterstützung freuen.

Die B.-Jugend des TV Malsch mit Ihrem Trainer Erich Pospiech, hat sich für die kommende Saison für die Landesliga qualifiziert. Die letzte Saison, wurde mitte März wegen der Corona Pandemie abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt belegte das Malscher Team in der Bezirksliga, mit 25:3 Punkten und einem klar besseren Torverhältnis gegenüber Stutensee, den 2.Tabellenplatz. Allerdings war das Malscher Team im direkten Vergleich um 4 Tore schlechter, was sich letztendlich Ausschlaggebend zu Buche schlug, das Stutensee Meister wurde. Der verband führte nach der Saison eine Berechnung durch, in der sich Malsch für die anstehende Saison für die Landesliga qualifizierte. Trainer und Mannschaft freuen sich auf die sicherlich sehr schwere Herausforderung in der neuen Liga. Man geht aber guten Mutes an diese Aufgabe heran,und will auch weiterhin, erfolgreich die Spiele bestreiten.Die Mannschaft würde sich immer auf eine gute Unterstützung in den Heimspielen freuen.
Aufgebot:
Tor: D.Berger,L.Salla
Feldspieler: K. Hartmann, C. Birli, L. Bechler, S. Kurzeja, S. Rahner, A. Haller, M. Pfister, T. Bauer, N. Pohl, M. Ruml

Liebe Freunde des Handballsports – die Saison 20/21 ist in vollen Touren angelaufen. Zwei Spiele
bestritt die erste Herrenmannschaft des TV Malsch bereits. Die Bilanz bisher: 1 Niederlage – 1 Sieg.
Weiter geht es am nächsten Sonntag, den 04.10. um 17:30 Uhr in der heimischen Bühnsporthalle.
Empfangen werden die Gäste aus Mühlacker.
Ziel ist es, auf den Erfolg der letzten Begegnung aufzubauen. Neben den sicheren Abschlüssen war
mitunter der Verbund in der Abwehr hervorzuheben. Nicht ohne Grund konnten die zwei Punkte
daheim gehalten werden.
Bis dahin sind noch zwei Trainingseinheiten angesetzt, in denen Trainer und Mannschaft miteinander
arbeiten werden, um den Erwartungen gerecht zu werden und gezielt Kleinigkeiten auszumerzen.
In diesem Sinne freuen wir uns auf die weitere Unterstützung der Zuschauer in dem aktuell
zugelassenen Rahmen!

Der TV Malsch konnte sich am vergangenen Sonntag gegen die TSV Rintheim II mit einem 32:25 durchsetzen und damit die ersten Punkte in der noch jungen Saison einfahren. Die Anfangsphase begann mit einem Schlagabtausch beider Mannschaften, nachdem es hin und her ging konnten sich die Hausherren ab der 12 Minute dank einer starken Abwehr und konsequenter Chancenverwertung mit 3 Toren absetzen. Folglich ging es mit einem Zwischenstand von 17:13 in die Pause. In der Kabine machte Trainer Walter Keil noch einmal auf das Einstellen unnötiger technischer Fehler aufmerksam und forderte seine Mannen auf, die Zügel noch etwas mehr anzuziehen um das Spiel vollends unter Kontrolle zu bekommen. Die Zweite Halbzeit wurde trotz anfänglicher Unterzahl konzentriert angegangen und selbst hier war der TV Malsch in der Lage, vorne Tore zu erzielen und hinten eine starke Deckung zu zeigen. Die starke Leistung des Teams spiegelte sich auch im Ergebnis wieder und so zog man Tor um Tor davon. Mit einem 32:25 Endstand trennten sich die beiden Teams letztlich. Der TV Malsch bewies eine gute Heimstärke und hofft auch in der nächsten Partie wieder auf zahlreiche Unterstützung der Zuschauer, die trotz ungewöhnlicher Zeiten den Weg in die Halle gefunden haben.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag den 04.10.2020 in der Bühnsporthalle gegen die HC Blau-Gelb Mühlacker statt.